Zum Inhalt springen

Super League Partie in Lugano wegen Regens abgebrochen

Das Super-League-Spiel zwischen Lugano und dem FC St. Gallen hat beim Stand von 1:0 für die Tessiner wegen starken Regenfällen nach einer Halbzeit abgebrochen werden müssen. Auf dem Platz sammelte sich zu viel Wasser.

Legende: Video Spielabbruch bei Lugano-FCSG abspielen. Laufzeit 3:16 Minuten.
Aus sportaktuell vom 29.07.2017.

Sinnbildlich für den verregneten Abend im Cornaredo war eine Szene, die sich kurz vor der Pause ereignet hatte: Ein Rückpass der St. Galler blieb auf halbem Weg zu Keeper Daniel Lopar plötzlich auf dem wassergetränkten Platz stecken und wurde zur perfekten Vorlage für Carlinhos.

Legende: Video Wenn der Rückpass auf halbem Weg stecken bleibt abspielen. Laufzeit 0:27 Minuten.
Vom 29.07.2017.

Weil aber auch der Lugano-Angreifer nicht vom Fleck kam, konnten die Tessiner keinen weiteren Profit daraus schlagen. Kurz darauf pfiff Schiedsrichter Amhof zur Pause.

Platz lässt keine Fortsetzung zu

Aus dieser kamen die beiden Mannschaften nicht mehr zurück. Trotz verlängerter Pause blieb das Terrain im Cornaredo unbespielbar. Ein Gewitter mit intensiven Regenfällen hatte den Platz ab der 10. Minute zusehends unter Wasser gesetzt.

Legende: Video Das 1:0 durch Mihajlovic abspielen. Laufzeit 0:29 Minuten.
Vom 29.07.2017.

Besonders für Lugano ist der Abbruch ärgerlich, dominierten die Tessiner das Geschehen bis zum Abbruch doch weitgehend. Nach einigen starken offensiven Aktionen war Dragan Mihajlovic in der 33. Minute der Führungstreffer zum 1:0 gelungen.

Gemäss Reglement wird die Partie bei einem Abbruch zur Pause von Beginn weg (und beim Stand von 0:0) wiederholt. Wann das Spiel nachgeholt wird, ist noch nicht bekannt.

Sendebezug: Radio SRF 3, regelmässige Live-Einschaltungen, 29.07.2017

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.