Petric - Die Lösung für den GC-Sturm?

Seit mittlerweile drei Pflichtspielen warten die Grasshoppers auf einen Torerfolg. Abhilfe könnte Mladen Petric schaffen. Mit ihm wurden die Zürcher zweimal Meister. Der ehemalige Torschützenkönig der Super League ist derzeit vertragslos.

Video «FUSSBALL: Tore von Petric in der Schweiz» abspielen

Petric: Qualitäten als Skorer und Torhüter

1:56 min, vom 8.8.2013

«Wir haben begrenzte Möglichkeiten. Einen Knipser haben wir nicht», konstatierte GC-Keeper Roman Bürki nach dem Champions-League-Aus gegen Lyon. Trainer Michael Skibbe formulierte es so: «Wir haben einen sehr kleinen Kader.» Beide Aussagen implizieren den Ruf nach Verstärkung in der Offensive.

Mladen Petric wäre eine solche: Torjäger, 32-jährig und vertragslos. Für den Stürmer wäre es eine Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte: Mit GC wurde der schweizerisch-kroatische Doppelbürger 2001 und 2003 Meister, später auch mit Basel (2007).

Fulham als letzte Station

Im Sommer 2008 wechselte der Linksfuss in die Bundesliga. Dortmund (29 Spiele/13 Tore) und Hamburg (98/38) hiessen die Stationen, ehe es ihn auf die vergangene Spielzeit hin in die Premier League zu Fulham (23/5) zog. Ende Saison wurde sein Vertrag auf eigenen Wunsch nicht verlängert. Lockt die Schweiz, wo er aufgewachsen ist und seine Karriere beim FC Baden ihren Anfang nahm?

GC-Präsident André Dosé weiss um die Qualitäten des besten Liga-Torschützen aus dem Jahr 2007: «Er ist ein grosser Spieler mit einer sehr guten Tor-Quote. Er kann nach wie vor jede Mannschaft verstärken.»