Pflicht für Basel, Bestätigung für Zürich?

Der FC Basel hat bei seiner Jagd auf Leader GC am Sonntag eine Pflichtaufgabe zu erledigen. Die «Bebbi» treten beim Sechstplatzierten Lausanne an. Der FC Luzern empfängt den FC Zürich.

Lausanne (hier Captain Sonnerat) knöpfte Basel (Stocker und Frei) im September ein Remis ab.

Bildlegende: Harter Kampf Lausanne (hier Captain Sonnerat) knöpfte Basel (Stocker und Frei) im September ein Remis ab. Reuters

Basel überzeugte bei seinen bisherigen Auftritten nach der Winterpause. Der Meister blieb gegen Sion (3:0) und in der Europa League gegen Dnjepr (2:0) ohne Gegentor. Weniger positiv dürften die Erinnerungen an das letzte Gastspiel in Lausanne sein: Im September mussten sich die Basler in Lausanne mit einem 1:1 begnügen.

Trainer Yakin schloss nicht aus, im Waadtland den einen oder anderen Spieler zu schonen. «Ich kann fast auf mein ganzes Kader zurückgreifen, das über zwanzig Spieler umfasst», erklärte er. Ein Einsatz von Alex Frei, der zuletzt wegen einer Grippe fehlte, sei aber unwahrscheinlich.

Zürich sucht Bestätigung

Basel-Gegner Lausanne war am vergangenen Wochenende zu Gast in Zürich. Dem FCZ glückte der Auftakt zur Rückrunde mit einem 2:0-Sieg. Daran will das Team von Urs Meier beim Auswärtsspiel in Luzern anknüpfen und sich zumindest etwas von den hinteren Tabellenrängen absetzen.

Meier warnt vor den Neunplatzierten Zentralschweizern: «Sie sind eine gut organisierte und heimstarke Mannschaft, die unter ihrem Wert klassiert ist.»

Resultate