Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Vaduz - Lugano (lang)
Aus Sport-Clip vom 17.10.2020.
abspielen
Inhalt

Remis bei Vaduz-Lugano Jacobaccis goldenes Händchen: Oss sichert Lugano einen Punkt

Es war wahrlich kein Leckerbissen, der den Zuschauern im Vaduzer Rheinpark Stadion serviert wurde. Im Duell zwischen den Liechtensteinern und dem FC Lugano dominierte das kämpferische Element, Torchancen waren nur selten zu verzeichnen.

Lange sah das Heimteam wie der sichere Sieger aus, rannte Lugano über weite Strecken erfolglos einem Rückstand hinterher. In der Nachspielzeit fiel der Ausgleich für Lugano doch noch. Der eben erst von Lugano-Trainer Maurizio Jacobacci eingewechselte Marcis Oss traf per Direktabnahme zum 1:1.

Video
Oss trifft in der Nachspielzeit zum Ausgleich
Aus Sport-Clip vom 17.10.2020.
abspielen

Vaduz entgegen dem Spielverlauf in Führung

Der erste Treffer der Partie war bezeichnenderweise nach einem Foul gefallen. Luganos Numa Lavanchy erwies seiner Mannschaft einen Bärendienst, als er Nico Hug kurz vor dem Pausenpfiff im Strafraum zu Fall brachte. Schiedsrichter Adrien Jaccottet entschied auf Elfmeter, den Tunahan Cicek souverän verwertete.

Video
Cicek bringt Vaduz per Elfmeter in Front
Aus Sport-Clip vom 17.10.2020.
abspielen

Der Gegentreffer war für die Tessiner doppelt bitter, hatten sie doch mehr vom Spiel. Die Luganesi verpassten es aber, aus ihren Torchancen etwas Zählbares zu machen:

  • 20. Minute: Jonathan Sabbatini kommt in aussichtsreicher Position an den Ball, doch im dümmsten Moment rutscht ihm das Standbein weg.
  • 32. Minute: Sandi Lovric kann sich gleich doppelt versuchen. Während sein erster Abschluss noch geblockt wird, hämmert er die Kugel beim zweiten Versuch an die Latte.
Video
Lovric trifft nur die Latte
Aus Sport-Clip vom 17.10.2020.
abspielen

Auch die 2. Halbzeit war eine zähe Angelegenheit. Abgesehen von ungefährlichen Distanzschüssen brachten die Mannschaften in der Offensive lange nicht viel zu Stande. Der Treffer von Oss setzte den Schlusspunkt unter eine umkämpfte Partie. Aufgrund der Spielanteile geht das Remis für beide Mannschaften in Ordnung.

So geht es weiter

In einer Woche empfängt Vaduz den FC Zürich im «Ländle». Auch Lugano spielt am nächsten Wochenende zu Hause: St. Gallen ist zu Gast im Tessin.

Radio SRF 1, Bulletin von 19:00 Uhr, 17.10.2020;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ramun G. Saluz  (RGS)
    Immer wieder fallen Tore in der Nachspielzeit. Für mich ist die Nachspielzeit immer etwas sehr willkürlich. Nach 45 min. wird in der Regel ca. 1 Min. nachgespielt, nach 90 Min. werden dann ca. 3-5 Min. nachgespielt und wenn ein Einwurf in dieser Nachspielzeit (und nur in dieser) etwas länger dauert, wird gleich 1 Minute dazugegeben.
    Habe auch schon die Nettospielzeiten (Ball im Spiel) gemessen. Dies ergab netto ca. 50%.
    Wäre dafür, dass wie im Eishockey 2x30 Min. (od. 3 x 20) gespielt würde.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Loan Milano  (LoCR7)
    Es war ein sehr langweiliges match
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Brigitte Pozner  (Elefant27)
    Was für ein Finish. Mir blieb fast ( nur fast ) das Herz stehen , bei dem gewagten Manöver von Nino im Endspurt. Er hat den Sieg absolut verdient. Bravo !! Auch der 3. Platz von Flückiger, wieder ein CH Tag im Mountaine Bike Team. Weiter so und bleibt gesund, für alle Sportler, und natürlich auch für alle Menschen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Frau Pozner, Ihr Fast-Herzstillstand hat offenbar auch zu einer gewissen Verwirrung oder besser Verirrung geführt. Ich nehme nämlich nicht an, dass Ihr Kommentar zum Artikel hier über das Fussballspiel Vaduz gegen Lugano gehört, obwohl es auch in diesem Spiel etwas Ähnliches wie ein Herzschlagfinale gab.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      Frau Pozner, da haben sie wohl im falschen Bericht, den richtigen Post gepostet..
      Schmunzeln..
      Ablehnen den Kommentar ablehnen