Remis-König Thun? Rapp hatte etwas dagegen

Der FC Thun hat zuhause gegen GC einen 2:1-Sieg gefeiert. Simone Rapp erzielte den Siegtreffer in der 91. Minute.

Video «Rapp schiesst Thun gegen GC zum Sieg» abspielen

Rapp schiesst Thun gegen GC zum Sieg

5:08 min, aus sportpanorama vom 3.4.2016

Viermal in Serie spielte der FC Thun unentschieden. Und auch in der Partie gegen GC sprach alles für ein Remis. 1:1 stand es in der Stockhorn Arena nach 90 Minuten und kein Team hatte bis dahin mit vielen gefährlichen Offensivaktionen geglänzt.

Dann durfte GC noch einen Eckball treten. Im Thuner 5-Meter-Raum stand Simone Rapp. Kim Källström flankte, die Thuner brachten den Ball per Kopf aus der gefährlichen Zone und lancierten den Konter. Rapp lief los, setzte sich nach seinem Sprint über das ganze Feld im Laufduell gegen Benjamin Lüthi durch und traf aus spitzem Winkel zum siegbringenden 2:1.

Der Fehler des Jünglings

Zuvor hatten einzig zwei Spielszenen die Zuschauer von ihren Sitzen gerissen: Kurz nach dem Seitenwechsel ging der 18-jährige GC-Innenverteidiger Jan Bamert gar ungestüm zur Sache und mähte den angreifenden Ridge Munsy völlig unnötig um. Den fälligen Penalty verwertete der Gefoulte gleich selbst zum 1:0 für Thun.

Die Übersicht des Routiniers

Während der Youngster patzte, bewies Routinier Kim Källström seine Klasse in der 57. Minute. Er lancierte Florian Kamberi mit einem klugen Steilpass. Am Ende des Konters legte Kamberi auf Munas Dabbur zurück. Dieser traf in die tiefe Ecke zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Das Nachtreten von Senderos

Halbzeit 1 bot keine spielerischen Höhepunkte. Einziger Aufreger war ein Nachtreten von Philippe Senderos gegen Rapp kurz vor der Pause. Der Nati-Verteidiger hatte Glück, dass sein Ausraster nicht als Tätlichkeit geahndet wurde. Schiedsrichter Sébastien Pache liess es bei einer Ermahnung bewenden.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung Super League.