Roman Bürki bleibt bei GC

Roman Bürki wird auf die kommende Saison hin nicht zum FC Basel wechseln und den in die Bundesliga wechselnden Yann Sommer ersetzen. Der GC-Goalie erteilte dem Leader eine Absage. Und: Ivan Martic verlässt den FC St. Gallen und wechselt nach Italien.

Roman Bürki in Aktion.

Bildlegende: Spielt auch künftig für GC Roman Bürki erteilt dem FC Basel eine Absage. EQ Images

Der 23-jährige Bürki, der seinen Entscheid dem Basler Trainer Murat Yakin bereits mitgeteilt hat, begründete im Tagesanzeiger seinen Entschluss: «Ich bin sehr glücklich hier, bei GC wird alles für mich gemacht, das schätze ich sehr.» Zudem liebäugelt der Goalie der Grasshoppers irgendwann mit einem Wechsel in eine grosse Liga.

Video «Bürkis Parade gegen Thuns Schneuwly» abspielen

Bürkis Parade gegen Thuns Schneuwly

0:16 min, aus sportpanorama vom 30.3.2014

Derzeit sind die Zürcher in der Super League auch dank Bürki, der die vergangenen beiden Spiele trotz einer gebrochenen Rippe bestritten hat, auf dem guten 2. Platz klassiert. Der Rückstand auf Basel beträgt 3 Punkte.

Martic vor Wechsel nach Italien

Ivan Martic wird den FC St. Gallen am Saisonende in Richtung Italien verlassen. Laut dem St. Galler Tagblatt steht der 23-jährige Aussenverteidiger bei Hellas Verona, dem Tabellen-Neunten der Serie A, vor der Vertragsunterzeichnung.

In der laufenden Saison kam der Ostschweizer zu 19 Einsätzen in der Super League und zu vier in der Europa League.