Zum Inhalt springen

Super League Salatic erstreitet sich Trainingsteilnahme

Der Ende August vorübergehend suspendierte Vero Salatic darf per sofort wieder mit der 1. Mannschaft von GC trainieren. Das Bezirksgericht Dielsdorf ist einem Gesuch des Ex-Captains nachgekommen.

Vero Salatic
Legende: Darf wieder mittun Vero Salatic hat vor Gericht einen ersten Erfolg eingefahren. EQ Images

Das Bezirksgericht Dielsdorf hat auf Gesuch von Vero Salatic mittels superprovisorischer Verfügung entschieden, dass dieser den Trainingsbetrieb in der 1. Mannschaft von GC wieder aufnehmen kann. Salatic war Ende August wegen Stimmungsmache gegen Trainer Michael Skibbe vorübergehend aus dem Kader der 1. Mannschaft suspendiert worden und trainierte zuletzt mit der U21.

Die Klubleitung von GC hat angekündigt, gegen den Entscheid des Bezirksgerichts Dielsdorf vorzugehen.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Schade für den Spieler Vero Salatic. Auf SOLCHEM Weg wieder bei SEINEM Verein spielen zu DÜRFEN, halt ich emotional für sehr fragwürdig. Wie sich hier wohl die Protagonisten fühlen und wie hier die Zusammenarbeit wieder klappen soll? Hier ist menschliche Integrität mehr als nur gefragt (von beiden Seiten wohlgemerkt). Von außen betrachtet, kann GC nicht auf einen Vero Salatic verzichten. Schüttelt euch die Hände und entschuldigt euch gegenseitig, das wäre erwachsen, und hätte Vorbildfunktion!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Adrian Flükiger, Bern
    Schöne Geschichte. Sie zeigt wieder einmal, warum unser (Klub)Fussball international nicht viel taugt. Noch besser ist allerdings, dass dieses Geschichtlein in Zürich bei GC geschrieben wird und nicht anderswo: macht nur weiter so!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Fake, Adrian
      Ja und im Bern etwa nicht ?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Maxi602, Basel
    Dieses Vorgehen erhöht seinen Bekanntheitsgrad in der Schweiz enorm und verringert sein Ansehen im gleichen Masse.... Ist ja schön, dass er Fussball spielen will, aber er soll doch endlich mal seine grosse Klappe halten, denn seine "Kunst" liegt in den Füssen und nicht im Kopf. Wenn er so weitermacht, wird er bald mal keine Freunde mehr haben, sondern kann sich in Ruhe seiner immer grösser werdenden Familie widmen..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von NE, Heiden
      Er hat keine grosse Klappe, er sagt nur das was er denkt und er wird immer Freunde haben. Was ist falsch daran eine grosse Familie zu haben ?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen