Sami Hyypiä wird neuer FCZ-Coach

Der Finne Sami Hyypiä tritt beim FC Zürich die Nachfolge von Urs Meier an. Massimo Rizzo bleibt Assistenztrainer der Zürcher.

Video «Fussball: Sami Hyypiä neuer FCZ-Trainer» abspielen

Sami Hyypiä neuer FCZ-Trainer

2:41 min, aus sportaktuell vom 21.8.2015

Sami Hyypiä erhält beim FCZ einen Vertrag über 2 Jahre und wird sein Amt am 31. August antreten. Wie schon unter Urs Meier bleibt Massimo Rizzo Assistenztrainer der Zürcher. Rizzo hatte die Zürcher in den vergangenen 3 Wochen interimistisch als Cheftrainer geführt.

«  Ich bin stolz, dass ein international bekannter Trainer mit einem grossen Namen zum FC Zürich kommt. »

Ancillo Canepa
FCZ-Präsident

Die Verpflichtung von Hyypiä hatte sich in den vergangenen Tagen abgezeichnet. FCZ-Präsident Ancillo Canepa sagte zum neuen Coach: «Ich bin stolz, dass ein international bekannter Trainer mit einem grossen Namen zum FC Zürich kommt. Es ist nicht nur seine internationale Bekanntheit, die mich begeistert, sondern vor allem die Persönlichkeit von Sami Hyypiä als Mensch und als Trainer. Ich freue mich, dass wir mit ihm in Zukunft zusammenarbeiten können.»

Liverpool und Leverkusen

Mit Hyypiä verpflichtet der FCZ einen Cheftrainer mit viel internationaler Erfahrung. 2005 gewann der Innenverteidiger mit Liverpool die Champions League. Er beendete seine Karriere vor 4 Jahren bei Bayer Leverkusen.

«  Ich bin streng, ich bin diszipliniert, das erwarte ich auch von der Mannschaft. »

Sami Hyypiä

Video «FCZ-Trainer Sami Hyypiä will Ruhe ins Team bringen» abspielen

FCZ-Trainer Sami Hyypiä will Ruhe ins Team bringen

0:58 min, vom 21.8.2015

Beim Bundesligisten sammelte Hyypiä auch seine ersten Erfahrungen als Trainer. Während zwei Jahren stand er bei der «Werkself» an der Seitenlinie. Zuletzt übernahm er für ein halbes Jahr den englischen Zweitligisten Brighton & Hove Albion. Zwei Trainerstationen, bei denen der Finne einiges gelernt hat: «Ich brauche nicht viel an mir zu ändern. Ich bin streng, ich bin diszipliniert, das erwarte ich auch von der Mannschaft.» Als netter Kerl habe er lernen müssen, manchmal böse zu sein.

Sendebezug: Radio SRF1, Nachrichten, 21.08.2015 10:00 Uhr