Sarr schiesst Luzern zu spätem Sieg

Der FC Luzern ist in der 17. Runde der Super League dank Sally Sarr zu einem 1:0-Heimsieg über Aarau gekommen. Der 27-Jährige traf in der 86. Minute zur Entscheidung.

Video «Spielbericht Luzern - Aarau («sportpanorama»)» abspielen

Spielbericht Luzern - Aarau («sportpanorama»)

4:30 min, vom 8.12.2013

Sally Sarr erlöste die FCL-Fans dank einer feinen Einzelleistung 4 Minuten vor Schluss. Der Verteidiger erwischte FCA-Keeper Joel Mall mit einem flachen Schuss zwischen den Beinen.

Luzern an Basel dran

Luzern rückt dank dem 3. Meisterschafts-Sieg in Folge bis auf einen Punkt an Leader Basel heran. Die Aarauer hingegen wurden für eine vor allem in der 1. Halbzeit starke Leistung schlecht belohnt und warten nun seit 5 Spielen auf einen Sieg.

Aarau mit viel Aufwand

Die Luzerner wurden von den Gästen in einer unterhaltsamen 1. Halbzeit von Beginn an früh attackiert und unter Druck gesetzt. Die Aarauer Störarbeit trug bereits in der 2. Minute Früchte, als Claudio Lustenberger zu einem fatalen Fehlpass gedrängt wurde. Dante Senger scheiterte mit seinem Schlenzer aus rund 16 Metern aber an David Zibung, der den Ball mit einem starken Reflex an die Lattenunterkante lenkte.

Die Aargauer hielten das Pressing auch in der Folge aufrecht und kamen durch Davide Calla in der 16. Minute und Juan Pablo Garat nur 180 Sekunden später zu 2 weiteren Top-Chancen. Zibung im Luzerner Tor verhinderte aber den Führungstreffer des Aufsteigers, der zu diesem Zeitpunkt verdient gewesen wäre.

Luzern findet spät ins Spiel

Luzern brauchte lange, um sich aus der Umklammerung der Aarauer zu lösen und Chancen zu kreiieren. Erst nach 35 Minuten kam Mahmoud Kahraba zum 1. gefährlichen Abschluss für das Heimteam. Der Ägypter wurde aber entscheidend von Kim Jaggy gestört. Kurz vor der Pause hatte Dimitar Rangelov die Führung auf dem Kopf, sein Abschluss landete aber direkt in den Armen von FCA-Schlussmann Mall.

Kaum Chancen in 2. Halbzeit

In der 2. Halbzeit flachte die Partie zusehends ab. Aarau blieb seinem Konzept treu, kam aber zu keiner Chance mehr. Luzern war offensiv bemüht, aber Kahrabas Schlenzer und Rangelovs Abschluss ins Aussennetz zu Beginn des 2. Umgangs blieben bis zum Siegtreffer von Sarr die einzigen Highlights.