Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Schürmanns Zeit als Sion-Trainer wohl vorbei

Nachdem der Vertrag mit Pierre-André Schürmann (bisher) nicht verlängert worden ist, macht sich der FC Sion nun auf die Suche nach neuen Trainerkandidaten. Auf der Liste von Klub-Präsident Christian Constantin stehen dem Vernehmen nach auch die Namen von Sven-Göran Eriksson und Zico.

Ob Pierre-André Schürmann auch in Zukunft das Sion-Training leiten wird, ist unklar.
Legende: Ob Pierre-André Schürmann auch in Zukunft das Sion-Training leiten wird, ist unklar. keystone

Gemäss Christian Constantin soll der neue Trainer bis an Weihnachten bekannt sein. «Am 4. Januar beginnt die Vorbereitung auf die Rückrunde. Es genügt, wenn der Trainer zehn Tage Zeit hat bis zum ersten Training.» Die Tür ist für Pierre-André Schürmann (offiziell) noch nicht zu. «Ich habe nichts entschieden. Der Trainer in der Rückrunde kann Schürmann sein... oder ein anderer.»

Constantin mit Schürmanns Arbeit unzufrieden

Anzunehmen ist jedoch, dass es «ein anderer» sein wird. Denn mit Schürmanns Wirken war Constantin nicht zufrieden. «Die Arbeit unter der Woche war in Ordnung. Aber je näher das Spiel kam, desto aufgewühlter und nervöser wurde er. Und am Spieltag selbst wirkte er bisweilen richtiggehend paralysiert», so Constantins hartes Urteil in der Zeitung Le Nouvelliste .

Eriksson und Zico als Nachfolger im Gespräch

Für Schürmanns Nachfolge - der Neue wird schon der vierte Sion-Trainer in dieser Saison sein - sollen sich offenbar auch ganz grosse Namen gemeldet haben.

Sion-Präsident Christian Constantin.
Legende: Sion-Präsident Christian Constantin. keystone

Auf Constantins Liste steht demnach nicht nur der Name von Sven-Göran Eriksson (ex Lazio Rom, England), sondern auch jener des Brasilianers Zico (ex Japan, Fenerbahce Istanbul, zuletzt Nationalcoach des Irak). «Er hat sich bei mir gemeldet und gesagt: 'Ich will kommen'.»

Oder wird es Renquin?

Gemäss Le Nouvelliste  gehört auch Michel Renquin zu den Favoriten. Der 57-jährige Belgier spielte einst selbst für Sion (1988/89) und war in den Neunzigerjahren immer wieder als Trainer im Wallis im Gespräch. Vor 20 Jahren arbeitete er mit beachtlichem Erfolg bei Servette. Sein letztes Engagement war in Luxemburg bei CS Pétange, wo er im Sommer entlassen wurde.