Sébastien Fournier: Auch beim Gegner eine Symbolfigur

Am Ostersamstag wird mit dem TV-Spiel Sion - Servette die 25. Runde in der Super League eingeläutet. Mit Sébastien Fournier sitzt dabei beim Genfer Schlusslicht einer auf der Trainerbank, der bis vor kurzem noch bei den viertplatzierten Wallisern das Sagen hatte.

Video «Fussball: Servette-Trainer Sébastien Fournier vor dem Sion-Spiel» abspielen

Servette-Trainer Fournier vor dem Sion-Spiel

1:33 min, vom 27.3.2013

Auch wenn er es nicht zugibt, so ist das Duell Sion - Servette eine spezielle Affiche für SFC-Coach Sébastien Fournier. Kein Wunder, denn der 41-Jährige war, respektive ist, in beiden Klubs eine Identifikationsfigur.

Fast gesamte Karriere in 2 Klubs

Mit Ausnahme einer Saison beim VfB Stuttgart spielte Fournier als Aktiver stets in einem der beiden Klubs (9 Jahre bei Sion, 7 bei Servette). An beiden Orten feierte der 40-fache Nati-Spieler grosse Erfolge.

Selbst als Coach gab es für Fournier nur Servette und Sion: Nach seinem geräuschvollen Abgang im September 2012 bei Sion heuerte er 10 Tage später beim Liga-Konkurrenten an. Dort hatte Fournier zuvor seine Trainerlaufbahn im Nachwuchsbereich lanciert.

Vorfreude bei Fournier

«Ich fahre gerne mit Servette ins Tourbillon», sagt Fournier vor dem Spiel im Wallis. «Die Fan-Lager mögen verfeindet sein, aber ich sehe das nicht so eng. Ich habe an beiden Orten gerne gespielt.»

Die beiden ersten Saison-Duelle gingen an Sion. Einmal war der Walliser Fournier der siegreiche Trainer, einmal gehörte er zum Verlierer-Team. Am Samstag möchte er mit Servette wieder zu den Siegern gehören.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF zwei überträgt die Super-League-Partie zwischen Sion und Servette am Samstag ab 17.30 Uhr live. Zudem gibt es das Spiel hier im Livestream.

Übersicht