Zum Inhalt springen

Seoanes geglückter Einstand Luzerner Sieg dank spätem Doppelschlag

Legende: Video Der FC Luzern siegt bei GC abspielen. Laufzeit 4:31 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 11.02.2018.
  • Luzern dreht die Partie gegen GC im Letzigrund dank einem späten Doppelschlag
  • GC-Keeper Heinz Lindner hält sein Team zuvor mit zwei Glanztaten im Spiel
  • Gerardo Seoane holt in seinen ersten 2 Spielen damit 6 Punkte.

Der FC Luzern kann die Aktion Trainerwechsel in der Winterpause als geglückt bilanzieren. Nach dem 2:1 gegen Lausanne zum Rückrunden-Auftakt liessen die Luzerner nun in der 21. Runde ein 2:1 bei GC folgen. Gerardo Seoane, der Nachfolger von Markus Babbel, steht damit nach 2 Spielen mit 6 Punkten da.

Prachtstor von Schneuwly

Tomi Juric (80.) und Christian Schneuwly (83.) schossen Luzern mit einem Doppelschlag in der Schlussphase zum Sieg. Juric traf zunächst aus kurzer Distanz aus der Drehung, Schneuwly erzielte den Siegestreffer mit einem prächtigen Weitschuss ins hohe Eck.

Der Sieg der Innerschweizer vor 4200 Zuschauern im Letzigrund war aufgrund des Chancenplus nicht unverdient. Zwar dominierten die Hoppers in der 1. Halbzeit weitgehend und gingen durch Numa Lavanchy nach 20 Minuten auch verdient in Führung. Der Mittelfeldspieler traf mit einem schönen Hackentrick.

Lindner hält GC lange im Spiel

Luzern zeigte aber noch vor der Pause eine Reaktion. Einen Kopfball von Christian Schneuwly konnte GC-Keeper Heinz Lindner kurz vor dem Tee noch mirakulös entschärfen.

Legende: Video Die Glanztaten von Heinz Lindner abspielen. Laufzeit 0:58 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 11.02.2018.

Nach der Pause nahm der FCL das Heft dann endgültig in die Hand. Nach 60 Minuten konnte Lindner den Ausgleich noch ein weiteres Mal verhindern, als er gegen Valeriane Gvilia wieder glänzend parierte. 10 Minuten vor Schluss war dann aber auch der Österreicher im GC-Kasten am Ende seines Lateins.

Sendebezug: SRF zwei, Goool, 11.02.2018, 18:00 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von tom tudo (tudo)
    Tja wer intetessiert GC bei 4200 zuschauer! Gute leistung vom FCL! WEITER SO!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Connie Mueller (Connie Elizabeth)
      4200 nur weil wir im Letzigrund spielen. Viele der Fans boykottieren den Letzi und ist auch verständlich. Zum ersten es ist Europas hässlichstes Fussballstadion und zweitens es ist nicht unser zuhause.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Fabio Del Bianco (fäbufuessball)
      @Connie Mueller: Die Leichtathletik-Bahn" ist sicher ein Stimmungskiller könnte ich mir vorstellen. Doch hässlich finde ich das Stadion trotzdem nicht. Andere Frage: Wieviele Zuschauer denken Sie würden bei GC-Spielen kommen, würde GC noch im Hardturm spielen. Deshalb die Frage; weil GC eher selten übermäßig viele Zuschauer in den Hardturm brachte (ab den 70iger Jahren bis zum Abriss).
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stefan Gisler (Stefan Gisler)
    Tja wenn man GC so spielen sieht, ohne Biss nur immer nach dem Motto nur nicht verlieren dann sind solche Niederlagen gerecht. Ich frage mich immer noch warum Murst Yakin Trainer des Jahres wurde, nur peinlich und frustrierend was der den GC Fans zumutet. Das endet noch tief unten in der Tabelle.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von F. S (F.S)
      Eher peinlich Ihr Kommentar. Murat hat bereits bei Luzern, Basel und Schaffhausen hervoragende Trainerqualitäten bewiesen. Wäre ich GC-Fan, wäre ich froh um diesen Trainer. Das Spiel von GC war nicht so schlecht wie Sie es beschreiben. Klar hätte man vehementer auf den 2ten Treffer drücken können, aber die Taktik, am 1:0 festzuhalten geht bei Yakin in den meisten Fällen auf. Er wurde auch aufgrund der Leistung in FCS zum Trainer des Jahres wurde. Vom letzten auf den 1. Platz ist nicht schlecht!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Daniel Hüppin (Daniel Hüppin)
      Ich finde es schadet nichts, wenn Murat Yakin sein Augenmerk vor allem mal auf die Defensive richtet. In diesem Bereich stand es zuletzt bei GC nicht immer zum Besten. Wenn es dann auch in der Offensive wieder läuft, sehe ich GC sicher nicht unten in der Tabelle.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen