Serey Die wird nicht gesperrt

Der Internationale Sportgerichtshof TAS hat einen Rekurs von Geoffroy Serey Die gutgeheissen. Der FCB-Spieler wehrte sich gegen ein Urteil der FIFA, die ihn wegen «Vertragsbruch» für vier Monate sperren wollte.

Serey Die hat erfolgreich ein Fifa-Urteil angefochten.

Bildlegende: Keine Sperre Serey Die hat erfolgreich ein Fifa-Urteil angefochten. Keystone

Mit dem Urteil gehen Monate der Ungewissheit zu Ende. Im Sommer sperrte die FIFA den Ivorer wettbewerbsübergreifend für vier Monate. Der Vorwurf: Serey Die habe sich des «Vertragsbruchs ohne triftigen Grund» schuldig gemacht.

Klage vor fünf Jahren

Das FIFA-Urteil hatte seinen Ursprung in einer Klage des ägyptischen Vereins Zamalek SC vor fünf Jahren. Dem 29-Jährigen wurde vorgeworfen, er sei 2008 trotz gültigen Vertrags bei Zamalek zum FC Sion gewechselt.

Diese Darstellung hatte Serey Die vor dem Internationalen Sportgerichtshof angefochten und Recht bekommen. Somit bleibt er spielberechtigt. «Ich bin sehr erleichtert und froh, dass ich mich nun wieder ausschliesslich auf den Fussball konzentrieren kann», so der Ivorer.