Zum Inhalt springen

Super League Sieg bei GC: Hoch von YB hält an

YB setzt seinen starken Rückrunden-Lauf fort. Die Berner feierten bei GC einen 2:1-Sieg und können die Teilnahme an der Champions-League-Quali planen.

Legende: Video «Die Siegesserie von YB geht weiter» abspielen. Laufzeit 4:26 Minuten.
Aus sportaktuell vom 30.04.2016.
  • 5 Runden vor Schluss liegen die Berner 14 Zähler vor GC und 16 Punkte vor Sion – YB kann die CL-Quali planen.
  • YB gewinnt zum 4. Mal in Folge und feiert den 10. Sieg aus den letzten 11 Partien.
  • Yoric Ravet trifft gegen seinen Ex-Klub

GC spielt, YB trifft: Die 1. Halbzeit im Duell der Basel-Verfolger ist kurz und bündig auf den Punkt gebracht. Das Heimteam riss das Spielgeschehen sofort an sich und kam bereits nach wenigen Sekunden zu einem ersten Abschluss. Bis kurz vor der Pause spielte eigentlich nur GC, von den Berner Gästen war kaum etwas zu sehen.

YB-Doppelschlag entscheidet Partie

Dann war es ausgerechnet Ravet, der das Skore mit der 1. YB-Chance eröffnete. Der Franzose, der in der Winterpause von GC in die Hauptstadt gewechselt hatte, überlobte mit einem Halbvolley GC-Keeper Joël Mall (42. Minute). Keine 2 Minuten später traf Leonardo Bertone nach einem Konter zum 2:0.

Kurz nach dem Seitenwechsel verpasste es Alexander Gerndt, den Grasshoppers den endgültigen Nackenschlag zu versetzen. Sein Lob wurde von Jan Bamert auf der Linie entschäft.

Hochkarätige Chancen auf beiden Seiten

Und prompt wurde es noch einmal spannend. Munas Dabbur verkürzte nach einem Eckball mit seinem 18. Saisontreffer (54.). Danach hatten sowohl GC als auch YB die Möglichkeit, die Partie neu zu lancieren respektive definitiv zu entscheiden. Doch Georgi Milanov und Haris Tabakovic auf Zürcher Seite und Gerndt und Yuya Kubo auf Berner Seite vergaben hochkarätige Möglichkeiten.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung Super League

6 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Dittli, Altdorf
    Bin nach wie vor YB-Fan. Doch leider wird das mit dem Meistertitel noch lange was nicht, denn YB gewinnt nur, wenn es um nichts mehr geht. Da können die Spieler in der Rückrunde mehr als 10 Spiele in Folge gewinnen... solange man immer nur nachträglich aufdreht und in der Hinrunde gegen "kleine" Mannschaften verliert, bringt das nichts! Dass man gegen "kleine" Mannschaften verliert hat damit zu tun, dass YB nicht die nötige Leidenschaft wie solche Vereine an den Tag legt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Robert Amport, Altishofen
    So sollte es immer sein wie es sich gehört für eine Spitze Manschaft wie YB es ist das man Spiele gewinnt wo man nicht gut gespielt hatte,......der FC Dabbur war wirklich besser gewesen als YB muss man sagen,......wenn man nächste Saison so spielt wie gegen GC könnte der Schweizermeistertitel drin liegen eben wenn man Spiele gewinnt wo man wirklich nicht gut spielt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von patrick Weber, Zürich
      Yb und meister? Da wird Basel vorher rekordmeister bevor sich yb die nächste Meisterschaft holt
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Benedikt, Nidelbad
    Ja ja so wie immer SRF. Das Hands wurde nicht gezeigt welches ein klarer Elfmeter war, Ganz zu Schweigen wie des Baslers Schiedsrichters Fehlentscheidungen. Bei Basler Szenen werden die natürlich sofort gezeigt und demonstriert wie ungerecht Basel/YB behandelt werden -Sion
    Ablehnen den Kommentar ablehnen