Sion dreht Spiel in Überzahl – Thun gewinnt Kellerduell

In der 13. Runde der Super League hat GC in Sion mit der Hypothek von zwei roten Karten nach einer 2:0-Führung noch 2:3 verloren. Thun gewann das Duell am Tabellenende gegen Lugano zu Hause 2:1.

Video «Fussball: Sion - GC» abspielen

Zusammenfassung Sion - GC

5:48 min, aus sportpanorama vom 25.10.2015

Das GC-Drama nahm ab der 51. Minute seinen Lauf. Marko Basic erhielt nach einem Foulspiel die Ampelkarte und musste vorzeitig unter die Dusche. Gut 10 Minuten später machte es ihm Benjamin Lüthi gleich. Der GC-Verteidiger klärte einen Kopfball von Leo Lacroix auf der Linie mit der Hand und sah dafür Rot. Den fälligen Penalty verwertete Reto Ziegler souverän zum 2:2-Ausgleich.

Mit 2 Spielern weniger auf dem Platz wehrten sich die «Hoppers» nach Kräften, kassierten kurz vor Spielende den endgültigen Genickschlag aber dennoch. In der 89. Minute erlöste Grégory Karlen die Sion-Anhänger mit dem Siegestreffer.

Dabburs Geniestreich reicht nicht

Dabei hatte es zunächst nach einem geruhsamen Nachmittag für die Grasshoppers ausgesehen. Caio und Munas Dabbur münzten die Überlegenheit des Tabellenzweiten mit einem Doppelschlag (22./25. Minute) in eine komfortable Führung um.

Video «Fussball: Super League, Sion - GC, das 2:0 durch Munas Dabbur» abspielen

Das 2:0 durch Munas Dabbur

0:32 min, vom 25.10.2015

Besonders der Treffer von Dabbur war sehenswert. Mit einem Dribbling, das es auf Schweizer Fussballplätzen nicht oft zu bestaunen gibt, narrte der Israeli die Sittener Hintermannschaft. Mit dem Anschlusstreffer durch Ebenezer Assifuah (40.) kehrte bei den Wallisern die Hoffnung vor der Pause doch noch zurück.

Durch die bittere Pleite im Tourbillon verpasste es GC, den Rückstand auf Leader Basel zumindest vorübergehend auf 3 Punkte zu verkürzen.

Kellerduell geht an Thun

In der Stockhorn Arena machten die Gäste aus Lugano ihrem Ruf als Schnellstarter alle Ehre. Die Hälfte ihrer Tore schossen die Tessiner in der ersten halben Stunde. Auch dieses Mal musste sich der Lugano-Anhang nicht lange gedulden, ehe es einen Treffer zu bejubeln gab. Mit der ersten Chance des Spiels brachte Antonini Culina die «Bianconeri» in Führung.

In der Folge blieben die Luganesi durch ihr schnelles Umschaltspiel gefährlich, Thun verzeichnete allerdings ein Chancenplus und mehr Spielanteile. So erzielte Sandro Wieser per Kopf sein 1. Saisontor (20.) – nach der Pause wendete Ridge Munsy (71.) das Spiel endgültig zugunsten der Berner Oberländer. Zum Zeitpunkt des Tores war der Kongelese erst 3 Minuten auf dem Feld.

Video «Fussball: Thun - Lugano» abspielen

Zusammenfassung Thun - Lugano

4:34 min, aus sportpanorama vom 25.10.2015

Sendebezug: Radio SRF 3, Live-Einschaltungen, 25.10.2015, ab 14:00 Uhr