Sion feiert 2. Erfolg unter Roussey

Der FC Sion hat auch das 2. Spiel unter seinem neuen Trainer Laurent Roussey gewonnen. Eine Woche nach dem 2:0-Heimsieg gegen GC besiegten die Walliser Luzern in der 14. Super-League-Runde zuhause 3:0.

Video «SL: Sion - Luzern» abspielen

SL: Sion - Luzern («sportaktuell»)

3:30 min, vom 2.11.2013

Der Trainerwechsel bei Sion zeigt weiterhin Wirkung. Im 2. Spiel unter Laurent Roussey vermochten die Walliser gegen Luzern wie bereits vor Wochenfrist gegen die Grasshoppers zu überzeugen und feierten einen verdienten Sieg.

Walliser Blitzstart

Bereits in der 3. Minute brachte Ebenezer Assifuah die Sittener nach einer Vorlage von Dario Vidosic mit 1:0 in Führung. Die Gastgeber blieben auch in der Folge spielbestimmend. Allerdings wurde ihnen die Aufgabe von vor allem offensiv harmlosen Luzernern vereinfacht.

Rangelovs verpasste Ausgleichschance

Da es Sion aber verpasste, aus der Überlegenheit Kapital zu schlagen, blieb der FCL im Spiel und hatte kurz nach der Pause die beste Möglichkeit zum Ausgleich. Der Schuss von Dimitar Rangelov landete aber an der Latte. Es sollte die einzige grosse Chance der Luzerner bleiben.

Notbremse von Stahel

Die Vorentscheidung fiel schliesslich nach 69 Minuten. Florian Stahel brachte Ovidiu Herea als letzter Mann im Strafraum zu Fall und sah dafür die rote Karte. Den fälligen Penalty verwandelte der Gefoulte sicher zum 2:0. Für das Schlussresultat war schliesslich Vidosic 10 Minuten vor Schluss besorgt.

Dank dem 4. Saisonsieg rückt Sion vorübergehend auf Platz 6 vor. Luzern verpasste es indes, den Rückstand auf die Tabellenspitze zu verringern.