Sion - St. Gallen und der Unterschied vom Elfmeterpunkt

Der FC Sion hat das Heimspiel der 2. Super-League-Runde gegen St. Gallen mit 1:0 gewonnen. Im Wallis gaben zwei Penaltys und ein Platzverweis zu reden.

Video «Fussball: Super League, Sion - St. Gallen» abspielen

Spielbericht Sion-St.Gallen

5:55 min, aus sportpanorama vom 26.7.2015

Sion dominierte das Geschehen weitgehend. Doch erst in der 2. Halbzeit konnten die Hausherren Profit aus der Überlegenheit schlagen. Für den Unterschied sorgte nach 61 Minuten Vero Salatic, der einen Handselfmeter mit etwas Glück verwertete.

Assifuah ein Aktivposten

Eine Flanke war Mickaël Facchinetti während eines Zweikampfs mit Ebenezer Assifuah an die Hand gesprungen. Schiedsrichter Sébastien Pache zeigte auf den Punkt.

Auch wenn dieser Penaltypfiff hart war, konnten sich die St. Galler darüber nicht beklagen. Denn kurz nach Wiederanpfiff war Mario Mutsch ungeschoren davongekommen, nachdem er Assifuah im Strafraum zurückgehalten hatte.

Dann überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst wurde Xavier Kouassi nach einem Foul von hinten an St. Gallens Danijel Aleksic mit der direkten roten Karte des Feldes verwiesen (73.), dann erhielten die Ostschweizer die Chance zum Ausgleich auf dem Silbertablett serviert (88.).

Tafer scheitert am Aluminium

Reto Ziegler hatte Marco Mathys nach einem Eckball am Trikot gehalten, Schiedsrichter Pache entschied zum 2. Mal an diesem Nachmittag auf Penalty. Yannis Tafer lief an, setzte den Ball aber an die Latte.

Damit brachten die Walliser den Sieg über die Zeit und feierten den ersten Vollerfolg der noch jungen Saison. Es war der 15. Zu-Null-Sieg in den letzten 16 Direktduellen mit dem FCSG (8 Siege für Sion, 7 St. Gallen).

Sendebezug: Radio SRF 1, Mittagsbulletin, 26.7.15, 12:40 Uhr