Sion stellt neuen Negativrekord auf

Der FC Sion hat auch im 6. Ligaspiel in Folge keinen Treffer erzielen können und damit den unrühmlichen Rekord von Neuchâtel Xamax gebrochen. Immerhin durften die Walliser beim 0:0 gegen Thun einen Punkt einfahren.

Video «SL: Sion - Thun («sportpanorama»)» abspielen

SL: Sion - Thun («sportpanorama»)

4:22 min, vom 25.8.2013

Wann schiesst Sion endlich das erste Saisontor? Das war auch in der 6. Runde die brennendste Frage im Wallis. Doch auch nach 540 Minuten steht bei den Wallisern weiterhin die Null bei den erzielten Toren. Damit brach das Team von Michel Decastel den in der Saison 2011/2012 von Xamax aufgestellten Rekord (seit Einführung der Zehnerliga im Jahr 2003) um 11 Minuten.

Keine Erlösung durch Leo

Die grösste Chance vor 5850 Zuschauern, die Torflaute zu beenden, bot sich in der 11. Minute Stürmer Leo Itaperuna, der nach einem Ballverlust von Thun-Verteidiger Michael Siegfried plötzlich alleine vor Goalie Guillaume Faivre auftauchte. Doch der Brasilianer zielte zu zentral auf den Keeper. Es blieb die einzig nennenswerte Offensivszene der Gastgeber.

Das defensiv äusserst kompakte und auf Konter lauernde Thun hatte seinerseits gute Chancen durch die Schneuwly-Brüder und Cassio, doch der glänzend disponierte Sion-Keeper Andris Vanins zeigte einmal mehr, dass Sion zwar ein Stürmerproblem besitzt, aber sicher keines auf der Torlinie.

In der 88. Minute hatte Sion zudem Glück, dass Schiedsrichter Fedayi San nach einer Intervention von Sion-Verteidiger Léo Lacroix an Thuns Josef Martinez nicht auf Penalty entschied.

Remis fast ohne Wert

Für Thun kann der erzielte Punkt zwar als Erfolg gewertet werden, da das Tourbillon stets ein hartes Pflaster für Gastmannschaften darstellt. So richtig weiter bringt das Remis aber keines der beiden Teams. Die Berner Oberländer verharren mit 6 Zählern weiter auf Tabellenrang 8, während Sion mit 3 Punkten weiter Neunter bleibt.