Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Sion - FCZ
Aus Sport-Clip vom 22.11.2020.
abspielen
Inhalt

Sion und FCZ trennen sich 2:2 Gerechte Punkteteilung im Tourbillon

  • Sion und Zürich spielen im Tourbillon 2:2.
  • Alle 4 Tore fallen in der zweiten Halbzeit. Jared Khasa sichert Sion nach langer Corona-Pause das vierte Unentschieden in Folge.
  • Auch in den Partien St. Gallen – Lausanne (2:2) und Servette – Lugano (1:1) gibt es keinen Sieger.

36 Tage nach dem letzten Ernstkampf in der Super League trat Sion, das wegen vieler Corona-Fälle lange nicht trainieren konnte, gegen Zürich mit einigen Unsicherheiten an. Das Remis gegen die formstarken Zürcher, das vierte im fünften Meisterschaftsspiel, war aber sicher nicht unverdient.

Der umtriebige Rechtsaussen Jared Khasa war letztlich mit seinem Treffer zum 2:2 für die Punkteteilung verantwortlich. Er traf in der 79. Minute sehenswert via Lattenunterkante.

Serey Dié versagen beim Penalty die Nerven

Den ersten Super-League-Treffer des 23-Jährigen bejubelte auch Geoffroy Serey Dié überschwänglich. Der Captain hatte zuvor einen Penalty über das Walliser Gehäuse geschossen (67.).

Video
Serey Dié zielt beim Penalty zu hoch
Aus Sport-Clip vom 22.11.2020.
abspielen

Nach einer ereignislosen ersten Halbzeit waren beide Mannschaften wie verwandelt aus der Pause zurückgekommen. Und die neue Lust am Fussball schlug sich gleich in Toren nieder.

  • 47. Minute: Marco Schönbächler, von Blaz Kramer perfekt eingesetzt, läuft alleine auf Kevin Fickentscher zu und erwischt den Sion-Keeper zwischen den Beinen. 1:0 für den FCZ.
  • 48. Minute: Die Reaktion Sions kommt postwendend. Nur gerade 13 Sekunden vergehen vom Anspiel bis zum 1. Saisontreffer von Gaëtan Karlen, der den langen Ball von Ayoub Abdellaoui ohne Firlefanz verwertet.
Video
Karlen gleicht Schönbächlers Führungstreffer sofort aus
Aus Sport-Clip vom 22.11.2020.
abspielen

Noch einmal eine Minute später hätte Kramer Zürich erneut in Führung bringen können, sein Kopfball nach einem Kololli-Eckball landete aber an der Latte.

Kololli und Schönbächler mit Co-Produktion

Die Druckphase der Gäste hielt indes an. Folgerichtig fiel das 2:1 doch noch. Einen feinen Doppelpass mit dem starken Schönbächler vollendete Benjamin Kololli – sein drittes Saisontor in der 55. Minute.

Nach Khasas Ausgleich waren die Zürcher noch einmal die aktivere Mannschaft, ein weiterer Treffer wollte aber nicht mehr gelingen.

Zürich ist unter Interimstrainer Massimo Rizzo immer noch ungeschlagen, musste aber im vierten Spiel erstmals Punkte abgeben. Dennoch behauptete der FCZ Tabellenplatz 4.

So geht's weiter

Für Sion geht das Mammutprogramm bereits am Mittwoch mit dem Derby gegen Servette weiter. Der FCZ empfängt am kommenden Sonntag St. Gallen.

SRF zwei, sportheute, 22.11.2020, 00:05 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Epprecht  (Rolf Epprecht)
    Der FCZ kämpft, rackert und versucht unter M. Rizzo wieder Fussball zu spielen. Die jungen Spieler wie Omeragic, Wallner und vor allem Reichmuth versprechen einiges für die Zukunft. Nur Ceesay, der 2 Minuten vor Schluss einmal mehr seine egoistische Eigensinnigkeit zeigte und den Ball nicht an Kolloli weiter spielte, war schlichtweg eine Frechheit. Es wären auch 3 Punkte möglich gewesen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      ...oder auch null.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Rolf Epprecht  (Rolf Epprecht)
      @Gebi
      Ohhhhhh Gebi... kommt wieder mit seinen Provokationen, das kennen wir von ihm ja wöchentlich. Ein FCZ-Fan der besonderen Art. Jahrelang nahm er „Ludo“ in Schutz, als Rizzo kam, schrieb er: Endlich hat es Canepa begriffen!!!
      In Zukunft ignoriere ich „Gebi‘s Langeweile-Lektüre“ und freue mich auf jedes Spiel, das ohne Corona-Verschiebungen stattfinden kann.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Auch wenn noch nicht alles Gold ist was glänzt, der FCZ gefällt weiterhin. Sehenswert die Entstehung und Vollendung des zweiten FCZ Treffers. Kololli, der Launische, hat offenbar unter Rizzo beschlossen wieder Fussball zu spielen. Wenn es ihm läuft ist er einer der besten Spieler der Super League, wenn nicht, spielt der FCZ nur zu zehnt. Und bei YB müssen sie nicht traurig sein, dass ihr Liebling nun beim FC Sion auf dem Platz herumsteht, Hoarau ist nur noch ein Abklatsch seiner selbst.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      @ Gebauer: Vielleicht ihr Rasen in Zürich.. Das ist aber nur ein Platz von 10! Wer das letztjährige Spiel Servette- Yb / 3:0 sah und dann ernsthaft sagt Naturrasen in der Schweiz ist Qualität 1 A! Naja.. Zum Wankdorf sie wissen gar nicht wie oft er gebraucht wird, weil sie nicht in Bern wohnen. Also Nein! Ich bin kein Modefan seit 29/28 Jahren unterstütze ich Scb/Yb egal wo sie spielen und in welcher Liga.Ich wünsche mir auch wieder Naturrasen.Nur habe ich kein Mitspracherecht.Es ist wies ist..
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Lilian Albis  (L.A.)
      Herr Merz, was versuchen sie uns zu sagen? Ich verstehe zwar die Wörter, aber nicht den Sinn. Irgendwie scheint es um Natur- oder Kunstrasen zu gehen. Doch Herr Gebauer schreibt gar nicht zu diesem Thema...?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      Herr Albis, das ist eine Antwort auf ein Thema von gestern. Herr Gebauer, weiss um was es geht. Hoffe ich
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Paul Rimann  (Töbinchen)
    Heute waren sie gleich gut
    Ablehnen den Kommentar ablehnen