Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Sions tiefer Fall ans Tabellenende

Beim FC Sion brennt der Baum. Nach der 15. Runde fassten die Walliser die Rote Laterne. In den letzten 10 Jahren waren sie nur einmal in dieser bedrohlichen Lage, als ihnen 36 Minuspunkte aufgebrummt worden waren.

Patjim Kasani liegt auf dem Rasen.
Legende: Am Boden Patjim Kasanis Reaktion nach der Pleite in Basel in sinnbildlich für die aktuelle Gemütsverfassung von Sion. EQ Images

Seit 3 Spieltagen ist Gabri beim FC Sion als Cheftrainer am Wirken. Seine bislang kümmerliche Ausbeute: Ein 1:1-Heimremis vor der Nati-Pause gegen Zürich. Und sonst?

  • Ein krasser Fehlstart beim 1:5 im Stade de Suisse gegen Leader YB
  • Ebenfalls eine 1:5-Abfuhr beim FC Basel als vorläufiger Tiefpunkt

Dabei hatte sein Team dank Marco Schneuwlys 100. Tor in der höchsten Spielklasse bis zur 56. Minute geführt. Dann aber folgte der komplette Einbruch. Es war offensichtlich, dass das von Gabri dozierte 4-1-4-1-System ein noch viel zu fragiles Gefüge ist.

Rote Laterne für Sion ist sehr ungewohnt

Nachdem die Walliser energisch aus den Startlöchern gekommen waren (mit dem Punktemaximum von 6 Zählern nach den ersten beiden Saisonspielen), resultierte aus den letzten 13 Partien nur ein einziger Sieg. Die Klatsche beim Meister spülte die Sittener sogar ganz ans Tabellenende.

Wenn wir die Saison 2011/12 einmal ausklammern – als Sion wegen der unrechtmässigen Umgehung der Fifa-Transfersperre mit 36 Strafpunkten belegt worden war –, war der Klub in den letzten 10 Jahren zu einem solch späten Zeitpunkt der Meisterschaft nie so weit hinten klassiert.

Sions Zwischenbilanz nach 15 Runden seit 2008 im Quervergleich

Saison
Klassierung
PunkteAnzahl Siege
2017/1810. Rang
14
3
2016/173. Rang
268
2015/164. Rang
216
2014/158. Rang
143
2013/148. Rang174
2012/133. Rang
288
2011/1210. Rang
-108
2010/114. Rang
215
2009/106. Rang
205
2008/096. Rang
16
4

2008/09 sowie 2013/14 war man nach einem Nuller zu Saisonbeginn Co-Schlusslicht. Vergangenes Jahr hatte Sion 3 Mal die Rote Laterne gefasst, nach der 1., 4. und 5. Runde. Danach aber zeigte die Formkurve steil nach oben bis zum 4. Schussrang.

Der Cup bringt keine Ablenkung mehr

Nur einmal in der Zeitspanne seit 2008 standen die Walliser nach 15 Runden ebenfalls mit mickrigen 14 Punkten da. Damals hatten sie allerdings das Glück, dass 2 Teams noch schlechter spielten.

Seit der 2. Runde und dem blamablen Out gegen den Promotion-League-Vertreter Stade-Lausanne Ouchy ist auch der Cup kein Rettungsanker mehr. Das mittlerweile Positive daran: Sion kann all seine Kräfte für den Abstiegskampf bündeln.

Legende: Video Sion geht gegen Basel unter abspielen. Laufzeit 07:17 Minuten.
Aus sportaktuell vom 18.11.2017.

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell» 18.11.2017 23:05 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.