SL-News: Franck Etoundi doch nicht zu Bastia

Der SC Bastia hat die Verhandlungen mit FCZ-Stürmer Franck Etoundi kurz vor Unterzeichnung eines Dreijahres-Vertrags abgebrochen. Was dies für den FC Zürich bedeutet, ist vorerst unklar. Ausserdem in den Super-League-News: YB muss rund 2 Monate auf Sékou Sanogo verzichten.

Franck Etoundi

Bildlegende: Franck Etoundi Der Wechsel des Kameruners zu Bastia kommt nicht zustande. Imago

Letzten Freitag hatte der FC Zürich die Einigung mit Bastia über einen Wechsel von Franck Etoundi zum Ligue-1-Klub bekanntgegeben. Für den Transfer war gemäss dem korsischen Klub eine Summe von 500'000 Euro vorgesehen.

Mehr Lohn verlangt

Am Montag gaben die Korsen bekannt, sie hätten die Verhandlungen mit dem Kameruner abgebrochen. Grund sei gewesen, dass «der Spieler und sein Umfeld» in letzter Minute ein höheres Gehalt gefordert hätten. Ob Etoundi nun zum FCZ zurückkehrt, wo er noch einen Vertrag bis 2016 hat, ist unklar. Die Zürcher wurden über den Abbruch der Gespräche informiert.

Sanogo fehlt YB länger

YB muss für rund zwei Monate auf Sékou Sanogo verzichten. Der Ivorer hatte sich letzten Dienstag im CL-Quali-Hinspiel gegen Monaco einen Teileinriss eines Adduktoren-Muskels zugezogen. Ähnlich lange dürfte auch Alexander Gerndt ausfallen. Der Schwede hatte sich am 25. Juli in Luzern schwer am Oberschenkel verletzt. Nach einem Eingriff konnte er am Montag das Spital verlassen.

Sendebezug: Radio SRF 1, 3.8.2015, Abendbulletin