So lief die Begegnung zwischen St. Gallen und Lugano

St. Gallen bezwingt Aufsteiger Lugano nach einer munteren Partie mit 2:0. Mann des Spiels ist Danijel Aleksic, der beide Treffer erzielt. Den Spielverlauf der Partie gibt es hier zum Nachlesen.

Die Ostschweizer gewinnen 2:0.

Bildlegende: Das bessere Ende für St. Gallen Die Ostschweizer gewinnen 2:0. Keystone

Fussball: Super League, St. Gallen - Lugano 2:0

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 18 :05

    Die nächste Runde

    Bereits in der nächsten Runde in einer Woche kommt es zum Klassiker GC - Basel. Die beiden Teams führen mit St. Gallen auch die Tabelle nach dem 1. Spieltag an.

    Die nächsten Partien

    Bildlegende: Die nächsten Partien SRF

  • 17 :58

    Gelungener Start für St. Gallen

    Dank dem Doppelpack von Joker Aleksic und den zahlreichen Glanzparaden von Torhüter Lopar sichert sich St. Gallen drei Punkte zum Auftakt. Der Sieg geht über die ganze Spieldauer gesehen sicherlich in Ordnung, wurde doch bereits in der ersten Halbzeit ein Tor von Bunjaku aberkannt. Lugano machte bis zur gelb-roten Karte gegen Josipovic vieles richtig und muss sich als Aufsteiger auf keinen Fall verstecken. Die weiteren Spiele werden zeigen, zu was diese Truppe fähig ist.

  • 17 :51

    Das Spiel ist aus

    St. Gallen gewinnt eine vor allem in der zweiten Halbzeit attraktive Partie verdient mit 2:0.

  • 17 :47

    Lugano am Ende (88.)

    Nach der gelb-roten Karte gegen Josipovic und dem Doppelschlag innert vier Minuten läuft bei den Luagnesi verständlicherweise nichts mehr zusammen.

  • 17 :42

    TOR FÜR ST. GALLEN (82.)

    Lange mussten sich die Zuschauer in der AFG Arena auf ein Tor gedulden, dafür bekommen sie jetzt gleich zwei zu sehen. Nur vier Minuten nach seinem ersten Treffer schnürt der eingewechselte Aleksic mit einem sehenswerten Heber das Doppelpack.

  • 17 :38

    TOR FÜR ST. GALLEN (78.)

    Tréand findet mit seiner Hereingabe von rechts den freistehenden Aleksic, der in der Nähe des Elfmeterpunkts den Ball ohne Probleme kontrollieren kann und dann zum 1:0 für St. Gallen einnetzt. Russo ist gegen den Schuss ins rechte Eck machtlos.

    Video «Fussball: Super League, St. Gallen-Lugano, Tor 1 Aleksic» abspielen

    Das 1:0 durch Aleksic

    0:44 min, vom 19.7.2015

  • 17 :35

    Josipovic fliegt vom Platz (76.)

    Josipovic jagt einem langen Ball nach und trifft dabei den aus dem Tor geeilten Lopar mit dem Fuss am Kopf. Weil der junge Stürmer bereits kurz zuvor die gelbe Karte gesehen hat, ist für ihn das Spiel nach nur 14 Minuten zu Ende.

  • 17 :32

    Lopar gewinnt das nächste Duell (74.)

    Erneut ist es Bottani, der nach einer guten Flanke von rechts am weiten Pfosten goldrichtig steht. Der 24-Jährige versucht es mit einem Volley, doch Lopar zeichnet sich wiederum mit einer fantastischen Fussabwehr auf der Linie aus.

  • 17 :29

    St. Gallens letzter Tausch (72.)

    Captain Albert Bunjaku macht Platz für Dzengis Cavusevic.

    Bei Lugano kommt Jonathan Sabbatini für Nikola Milosavljevic

  • 17 :25

    Saibene wechselt (66.)

    Danijel Aleksic, der im letzten Saisonspiel der vergangenen Spielzeit mit einem Traumfreistoss auf sich aufmerksam gemacht hat, ersetzt für die letzten 25 Minuten Marco Mathys.

  • 17 :23

    Riesenchance für Josipovic (63.)

    Kaum im Spiel kommt der erst 19-jährige Stürmer zu einer Grosschance. Doch Lopar verhindert mit einer starken Fussabwehr den perfekten Einstand des U-20 Internationalen.

  • 17 :21

    Wechsel auf beiden Seiten (62.)

    Bei St. Gallen kommt Geoffrey Tréand für Yannis Tafer.

    Zoran Josipovic ersetzt bei Lugano Patrick Rossini.

  • 17 :19

    Lombardi verpasst die Führung (60.)

    Mutsch will eine brenzlige Situation mit einem weiten Ball klären, doch sein Klärungsversuch prallt an einem Luganesi ab und wird zur idealen Vorlage für Lombardi. Der offensive Mittelfeldspieler schiesst den Ball aber aus nächster Nähe über das Tor von Lopar.

  • 17 :16

    Heisse Situation vor dem St. Galler Strafraum (56.)

    Bottani tankt sich durch die halbe St. Galler Abwehr und wird nur wenige Zentimeter vor dem Sechzehner von Innenverteidiger Wiss mit einem Foul gestoppt. Der anschliessende Freistoss bringt allerdings nichts ein.

    Wiss foult Bottani ausserhalb des Strafraums.

    Bildlegende: Enge Entscheidung Wiss foult Bottani ausserhalb des Strafraums. SRF

  • 17 :11

    Ruhiger Beginn (53.)

    Beide Mannschaften riskieren zu Beginn der zweiten Hälfte nicht allzu viel. Dementsprechend wenig Offensivaktionen kommen zustande.

  • 17 :02

    Weiter geht's (46.)

    Die zweite Halbzeit in St. Gallen läuft.

  • 16 :49

    Verhaltener Start - attraktive Schlussphase

    Nach einem etwas verhaltenen Start von beiden Seiten kam das Heimteam gegen Ende der ersten Halbzeit besser in Fahrt und war dem Führungstreffer ganz nahe. Doch weil Bunjakus Treffer wohl zu Unrecht aberkannt wurde, steht es nach 45 Minuten immer noch 0:0.

    Video «Fussball: Super-League, St. Gallen-Lugano, Pauseninterview Bunjaku» abspielen

    Ein enervierter Bunjaku im Pauseninterview

    0:34 min, vom 19.7.2015

  • 16 :47

    Pause in St. Gallen (45.)

    Die erste Halbzeit endet torlos.

  • 16 :43

    Nächste St. Galler Grosschancen (41.)

    Bunjaku, der bisher auffälligste Mann auf dem Platz, steigt nachdem Russo zuvor einen St. Galler Kopfball mirakulös abwehren konnte, eine Etage höher als Djuric und köpft den Ball aus weniger als fünf Metern ins Tor. Doch Bieri gibt den Treffer nicht. Er will ein Aufstützen von Bunjaku gesehen haben. Eine sehr fragwürdige Entscheidung, passt beim St. Galler Stürmer das Timing einfach besser als beim Luganesi.

    Video «Fussball: Super League, St. Gallen - Lugano, Nicht-Tor Bunjaku» abspielen

    Bunjakus Nicht-Tor

    0:58 min, vom 19.7.2015

  • 16 :36

    Aratore verfehlt das leere Tor (33.)

    Lange Zeit passiert in St. Gallen wenig Nennenswertes, doch dann wird Bunjaku steil lanciert und taucht in bester Abschlussposition vor Russo auf. Doch anstatt zu schiessen, entschiedet sich der St. Galler Captain dazu, den Ball auf den mitgeeilten Aratore zu spielen. Dieser bräuchte das Leder nur noch ins leere Tor einzuschieben, schafft es aber den Ball über die Querlatte zu bugsieren.

    Aratore verpasst das 1:0

    Bildlegende: Aratore verpasst das 1:0 Das müsste die Führung sein. SRF

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.07.2015, 15:45 Uhr.