Zum Inhalt springen

Sofortige Trennung Tami nicht mehr Lugano-Trainer

Pierluigi Tami.
Legende: Nicht mehr Lugano-Coach Pierluigi Tami. Freshfocus
  • Pierluigi Tami und der FC Lugano gehen ab sofort getrennte Wege.
  • Der 56-Jährige hatte nach der Niederlage gegen Basel angekündigt, sein Amt per Ende Saison abgeben zu wollen.
  • Als Nachfolger werden Abascal und Sforza gehandelt.

Lugano liegt mit nur drei Punkten Vorsprung auf Sion auf dem vorletzten Platz. Damit sind die Tessiner in akuter Abstiegsgefahr. Vor der jüngsten Niederlagen-Serie von 6 Spielen hatte Lugano unter Tami von Mitte Oktober bis Mitte Februar in 17 Pflichtspielen elfmal gewonnen und zweimal unentschieden gespielt.

Wer übernimmt die Nachfolge?

Als möglicher Nachfolger für Tami wurde laut Informationen von RSI zuerst der frühere Luzern-, GC- und Thun-Trainer Ciriaco Sforza genannt.

Am späten Montagabend hiess es dann, Lugano-Präsident Angelo Renzetti setze auf die Dienste von Guillermo Abascal. Der erst 28-jährige Spanier wurde vergangene Woche beim Challenge-League-Klub Chiasso entlassen.

Legende: Video Basel schlägt Lugano trotz Unterzahl abspielen. Laufzeit 4:09 Minuten.
Vom 08.04.2018.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.