Solidarisches GC bezwingt unkonzentrierte Basler

GC hat im «Klassiker» gegen Basel einen 3:1-Sieg gefeiert. Die Zürcher traten engagiert auf und vermiesten dem Erzrivalen die Hauptprobe für den CL-Auftritt am Dienstag bei Real Madrid.

Video «Fussball: Super League, GC - Basel» abspielen

Spielbericht GC - Basel

5:46 min, aus sportaktuell vom 13.9.2014

Nur gerade 7700 Zuschauer fanden den Weg in den Letzigrund zum Klassiker zwischen GC und dem FCB. Das geringe Publikumsinteresse lässt auf Seiten der Zürcher auf einen gewissen Verdruss ob der aktuellen Situation auf und neben dem Platz schliessen. Bei den Gästen hingegen fiebert alles auf den kommenden Dienstag hin, wenn die «Bebbi» im Bernabeu gegen Real Madrid antreten.

GC von Beginn weg engagiert

Zumindest die daheim gebliebenen GC-Anhänger dürften ihren Entscheid bitter bereut haben. Denn die Spieler von Michael Skibbe, der sich im Clinch mit dem suspendierten Ex-Captain Veroljub Salatic befindet, taten vieles, um ihrem Chef den Rücken zu stärken. GC liess den Leader aus Basel nicht ins Spiel kommen und ging durch Anatole Ngamukol (12.) früh in Führung. FCB-Verteidiger Fabian Schär machte eine schlechte Figur, er wurde nach nur 36 Minuten von Paulo Sousa vom Feld genommen.

Video «Fussball: Schär und Sousa zur frühen Auswechslung» abspielen

Schär und Sousa zur frühen Auswechslung («sportaktuell»)

0:42 min, vom 13.9.2014

Ganz im Stile des abgeklärten Favoriten schien Basel im idealen Zeitpunkt ein wichtiger Treffer zu gelingen: Luca Zuffi traf in der 39. Minute nach schöner Vorarbeit Matias Delgados in die hohe Ecke. Statt mit diesem positiven Erlebnis gingen die Basler aber mit einem weiteren Gegentreffer in die Pause: Michael Dingsdag zirkelte einen Freistoss Richtung Tor, FCB-Goalie Tomas Vaclik liess sich von Munas Dabbur irritieren und der Ball landete im Netz.

Basel erwacht erst nach der Pause

Erst nach der Pause fanden die Basler zu ihrem Spiel. Der FCB agierte jetzt deutlich offensiver und machte Druck. Auf der Gegenseite wusste GC die sich bietenden Räume zu nutzen. Michael Lang schloss einen Konter in der 72. Minute zum 3:1 ab. Wenig später traf der eingewechselte Marco Streller nur die Latte.

Die Hoppers lieferten mit dem Sieg über die Basler, deren Gedanken zumindest teilweise schon in Spanien weilten, Anzeichen dafür, dass sie die hausgemachte Krise zu bewältigen wissen. Das Team zeigte sich solidarisch und fuhr just gegen den Erzrivalen vom Rheinknie seinen zweiten Saisonsieg ein. Positiv stimmen darf die Grasshoppers auch, dass Nassim Ben Khalifa nach langer Verletzungspause sein Comeback gab.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin 13.9.2014, 19:07 Uhr.

Video «Fussball: Stimmen zu GC - Basel» abspielen

Stimmen zu GC - Basel

1:37 min, aus sportaktuell vom 13.9.2014