St. Gallen verabschiedet sich mit Sieg in die Winterpause

Der FC St. Gallen hat im letzten Super-League-Spiel des Jahres einen Heimsieg gefeiert. Die Ostschweizer setzten sich gegen den FC Sion absolut verdient mit 2:0 durch.

Video «Fussball: Super League, St. Gallen - Sion» abspielen

Zusammenfassung St. Gallen - Sion

4:28 min, aus sportpanorama vom 7.12.2014

Mit Sion und St. Gallen trafen zwei Teams aufeinander, die in den letzten Wochen nur wenig Grund zu Freude hatten. Auf der einen Seite der FCSG, der vor dem Sion-Spiel in 3 Partien 10 Gegentore kassiert hatte. Und auf der anderen Seite die Walliser, die seit dem 5. Oktober und 6 Partien nicht mehr gewinnen konnten.

Vorsichtiger Beginn beider Teams

Entsprechend vorsichtig nahmen die beiden Teams das Spiel in Angriff. Es dauerte geschlagene 37 Minuten, ehe die Zuschauer die erste nennenswerte Chance zu sehen bekamen. Aber diese hatte es in sich: Roberto Rodriguez lancierte mit einem herrlichen Steilpass Yannis Tafer, doch dieser brachte den Ball nicht an Sion-Keeper Dany Da Silva vorbei. 5 Minuten später konnte Goran Karanovic einen weit getretenen Eckball nicht unter Kontrolle bringen.

Spieler von St. Gallen jubeln.

Bildlegende: Jubel in der Ostschweiz St. Gallen feiert die Führung gegen Sion. EQ Images

Das war es dann auch schon von den ersten 45 Minuten, Sion konnte sich kaum in Szene setzen. Bei den Wallisern passte praktisch nichts zusammen, was auch die Szene zum 1:0 für das Heimteam belegte: Da Silva und Léo Lacroix kamen sich nach einem Eckball in die Quere, Marco Mathys bedankte sich und köpfelte aus kurzer Distanz ein (49. Minute).

Sion ohne Chancen

Sion war auch in der Folge zu keiner Reaktion fähig. Nach etwas mehr als einer Stunde bediente Mathys mit einem genau getimten Pass Tafer, dieser überlobte Da Silva und erzielte die Entscheidung zum völlig verdienten Sieg. Mit den 3 Punkten hält St. Gallen den Anschluss in der Verfolgergruppe und liegt neu punktgleich mit Thun auf Rang 4. Sion hingegen verpasste es, sich in der unteren Tabellenregion etwas Luft zu verschaffen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.12.2014, 15:45 Uhr