St. Gallen verstärkt Defensive - YBs Gerndt fällt weiter aus

Der FC St. Gallen hat einen nächsten Zuzug getätigt. Die Ostschweizer verpflichteten den ablösefreien israelischen Verteidiger Nisso Kapiloto (25) und statteten ihn mit einem Dreijahresvertrag aus. Und: YB muss weiter auf Alexander Gerndt verzichten.

Nisso Kapiloto im Trikot von Maccabi Tel Aviv

Bildlegende: Soll die St. Galler Abwehr stabilisieren Nisso Kapiloto (rechts). Reuters

Der FC St. Gallen hat mit Nisso Kapiloto einen zweiten neuen Verteidiger unter Vertrag genommen. Der 25-jährige Israeli stösst von Beitar Jerusalem zu den Ostschweizern. St. Gallen ist Kapilotos zweite Station im Ausland. 2012/2013 hatte er auf Zypern für Alki Larnaca gespielt.

Kapiloto kommt als Abwehrchef

«Wir haben noch einen Spieler gesucht, der sofort eine Führungsrolle in der Defensive einnehmen kann. Diesen haben wir mit Nisso gefunden», freute sich FCSG-Coach Jeff Saibene.

Video «Fussball: Super League, Verletzung von Alexander Gerndt» abspielen

Xhakas folgenreiches Foul an Gerndt

0:37 min, aus sportaktuell vom 8.2.2014

Gerndt verpasst Saisonstart

Der seit Februar verletzte Alexander Gerndt muss sein Comeback weiter verschieben. Der YB-Stürmer muss sich einer Operation unterziehen, die für die nächsten drei Monate eine Pause erfordert. Der Schwede hatte sich bei einem Foul von Basels Taulant Xhaka komplizierte Verletzungen im rechten Bein zugezogen. Erneute Beschwerden beim Trainingsauftakt machten einen weiteren Eingriff unumgänglich.