Zum Inhalt springen

Super League St. Galler Jubel im Dauerregen

Der FC St. Gallen hat das erste Meisterschaftsviertel in der Super League erfolgreich abgeschlossen. Die Ostschweizer setzten sich zuhause gegen GC mit 3:0 durch. Die Zürcher enttäuschten auf der ganzen Linie.

Legende: Video Zusammenfassung St. Gallen - GC («sportaktuell») abspielen. Laufzeit 4:55 Minuten.
Vom 24.09.2014.

Lange mussten die Zuschauer in St. Gallen auf einen Heimsieg ihres Teams gegen GC warten. In den letzten 7 Duellen gelang den Ostschweizern bei einem Torverhältnis von 4:16 nur gerade ein Remis.

Alles weggespült im Dauerregen: Gleich mit 3:0 setzte sich der FCSG nun bei schwierigen Bedingungen in der 9. Runde der Super League gegen den Rekordmeister durch.

Frühe Entscheidung

Nach 190 Sekunden jubelten die Gastgeber bereits zum ersten Mal: Geoffrey Tréand verwertete ein Flankenzuspiel von Dejan Janjatovic volley - Gegenspieler Yoric Ravet hatte den Torschützen aus den Augen verloren. Für Tréand war es das erste Tor im Dress der Ostschweizer.

GC stand nicht nur beim Gegentor auf verlorenem Posten. Immer wieder kamen die St. Galler aus guter Position zum Abschluss. So auch Albert Bunjaku, der mit seinen Schuss an der Latte scheiterte. Wenig später hiess es dennoch 2:0, Yannis Tafer hatte getroffen. Gespielt waren da erst 29 Minuten, die Vorentscheidung war aber bereits gefallen.

GC enttäuscht und teilt aus

Die Gäste fanden lange Zeit überhaupt nicht ins Spiel. Erst nach dem Seitenwechsel und den Einwechslungen von Mahmoud Kahraba und Nassim Ben Khalifa gestaltete sich das Spielgeschehen ausgeglichener. Dennoch standen die Ostschweizer dem 3:0 näher als GC dem Anschlusstreffer. Dzengis Cavusevic traf nur den Pfosten.

Hektisch war die Schlussphase. Gäste-Verteidiger Michael Dingsdag streckte Goran Karanovic mit einem Ellbogenschlag zu Boden. Die Unparteiischen sahen nichts, die Bilder sprachen aber für sich. Für den Schlusspunkt sorgte der eingewechselte Rodriguez (93.) per Elfmeter, nachdem Janjatovic von Alexander Merkel zu Fall gebracht worden war.

St. Gallen orientiert sich nach oben

Dank dem verdienten Sieg haben die St. Galler nach zuletzt 3 sieglosen Spielen wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden und sich im oberen Mittelfeld der Tabelle festgesetzt. Für GC war das 0:3 ein herber Rückschlag, nachdem im letzten Liga-Spiel Meister Basel noch in die Schranken gewiesen wurde.

Sendebezug: Radio SRF 3, 22-Uhr-Nachrichten, 24.09.14

Legende: Video Jeff Saibene im Interview abspielen. Laufzeit 1:26 Minuten.
Vom 24.09.2014.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hugo Emmenthaler, Reinach
    Nur am Rande...muss aber mal gesagt werden. Wieso wird die klare Tätlichkeit von Michael Dingsdag (GCZ) nirgends thematisiert ? Man wird den Eindruck nicht los, nur wenn Spieler des FCB involviert sind, wird von den Medien besonders draufgeschaut und gehetzt sowie nachträgliche Sperren gefordert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Martin Ebener, Olten
      1. Das Thema wird thematisiert Sie müssen nur genau lesen. 2. Immer wird irgenwie versucht Vorteile für Basel zu erfinden..ihr seid doch alle eifersüchtig weil Basel das Geld richtig einsetzt und somit ein Mega-Klub in der Schweiz ist.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen