Zum Inhalt springen

Super League Super League bleibt Publikums-Magnet

Die Super League hat in der 1. Saisonhälfte der aktuellen Meisterschaft mehr Zuschauer in die Stadien gelockt als jemals zuvor. Die Millionengrenze zur Winterpause wurde zum 4. Mal in Folge übertroffen.

Über 14'000 Zuschauer besuchen im Durchschnitt die Heimspiele des FC St. Gallen.
Legende: Boom beim Aufsteiger Über 14'000 Zuschauer besuchen im Durchschnitt die Heimspiele des FC St. Gallen. EQ Images

Im Durchschnitt strömten 12'619 Fans pro Spiel in die Stadien der Super-League-Klubs. Das sind durchschnittlich 162 Fans mehr als im bisherigen Rekordjahr der vergangenen Saison.

Anstieg dank St. Gallen

Insgesamt wurden 1'135'705 Tickets für die 90 Partien der Hinrunde verkauft. Mitverantwortlich für den Zuschaueranstieg ist in erster Linie Aufsteiger St. Gallen. Die Ostschweizer locken pro Spiel 14'655 Fans ins Stadion. Damit belegt der FCSG hinter Spitzenreiter Basel und YB den 3. Rang.

Markante Steigerung bei GC

Eine markante Steigerung im Vergleich zum Vorjahr erzielten die Grasshoppers. Der aktuelle Leader der Super League verzeichnete Total 25'000 Eintritte mehr als im Vorjahr. Zu den grössten Verlierern gehören die in der Meisterschaft schwächelnden Berner Young Boys (-41'000 Zuschauer). Auch Luzern und Servette mussten einen starken Rückgang in Kauf nehmen (-30'000 Fans).

Zuschauerzahlen Super League (Vorrunde)

Saison (Vorrunde)TotalDurchschnitt
2012/131'135’70512'619
2011/121'121’17212'457
1210/111'003’92311'154
2009/101'025’59111'395
2008/09797’5628862
2007/08995’74511'064
2006/07835’3359282
2005/06765’3348504
2004/05778’1298646
2003/04850’1779446