Zum Inhalt springen

Super League Tami entlassen – Bernegger wird GC-Coach

Die Grasshoppers haben nach den zuletzt schwachen Darbietungen Chefcoach Pierluigi Tami entlassen und sogleich einen Nachfolger präsentiert. Es ist Carlos Bernegger.

Legende: Video GC entlässt Chefcoach Tami abspielen. Laufzeit 1:47 Minuten.
Aus sportpanorama vom 12.03.2017.

Die GC-Verantwortlichen zogen nach dem schwachen 1:2 am Samstag gegen Vaduz die Reissleine. Der Verwaltungsrat beschloss am Sonntag einstimmig, Pierluigi Tami per sofort freizustellen und durch Carlos Bernegger zu ersetzen.

Bernegger war seit Herbst 2016 verantwortlich für die technische Ausbildung der GC-Nachwuchsspieler. Von 2005 bis 2007 führte er als verantwortlicher Trainer die U21-Mannschaft der Hoppers, bevor er als Nachwuchskoordinator zum FC Basel wechselte. Super-League-Erfahrung sammelte der 48-Jährige zweimal als GC-Interimscoach (2003 und 2007), beim FC Luzern amtete er von April 2013 bis Oktober 2014 als Cheftrainer.

Wir müssen wieder das Tor treffen und nicht nur den Pfosten.
Autor: Stephan AnlikerGCZ-Präsident
Legende: Video GC-Präsident Anliker erklärt die Entlassung von Tami abspielen. Laufzeit 2:02 Minuten.
Vom 12.03.2017.

Mehr Enthusiasmus gefordert

«Es war ein ausserordentlich schwieriger Entscheid, Pierluigi Tami hat zu GC gepasst», sagt GCZ-Präsident Stephan Anliker zur Entlassung. Das Spiel gegen Vaduz habe den Ausschlag gegeben. «Da haben wir gesehen, dass es nicht mehr anders geht. Es gab keine andere Wahl.»

Berneggers Aufgabe wird es nun sein, mehr Selbstvetrauen in die Mannschaft zu bringen. «Wir müssen wieder das Tor treffen und nicht nur den Pfosten», führt Anliker aus.

GC mitten im Abstiegskampf

Die Grasshoppers liegen nach einer bislang enttäuschenden Saison auf Platz 8 und haben nur drei Punkte Vorsprung auf den Abstiegsplatz. Tami hatte die Mannschaft im Januar 2015 übernommen.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell,12.3.17, 23:05 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heiner Zumbrunn (Heiner Zumbrunn)
    Es war zu erwarten ... leider. Ich meine, dass Tami einer der besten Trainer, die in der Schweiz im Fussball arbeiten, ist. Gestern im Spiel hatte ich nicht das Gefühl, dass das GC-Team als solches bereit war, den physisch harten Kampf gegen sehr präsente Vaduzer anzunehmen. Kann dies ein Fehler des Trainers sein? Schlicht nicht bereit für die Arbeit . . . . aber die viel schöneren Tattoos wie die Vaduzer. Ich hoffe, Herrn Tami recht bald wieder als Trainer irgendwo anzutreffen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Robin Kern (RJBJI_21)
    Jetzt kann Basel zuschalgen. Tami ist ein Trainer der auf Jubge setzt, genau die Impulse die die Basler jetzt brauchen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Danny Kinda (Kinda)
    Tja, da ist es also geschehen. Schade um Tami, er ist ein guter Trainer aber so läuft es eben im Fussball. Selbst wenn GCZ nicht absteigt, wird es für sie schwer werden wenn nicht Investoren gefunden werden. Nur mit jungen Spielern aus dem eigenen Nachwuchs wird man immer im Abstiegskampf stehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen