Tarashaj: Ein Juwel auf dem Weg an die Spitze

Dank einem Last-Minute-Treffer hat sich GC im Derby gegen den FC Zürich den 3:2-Sieg gesichert. Grossen Anteil am Erfolg hatte Doppeltorschütze Shani Tarashaj. Trotz seiner erst 20 Jahre ist der Mittelstürmer beim Rekordmeister bereits unverzichtbar.

Shani Tarashaj schiesst den Ball im Spiel gegen den FCZ.

Bildlegende: Guter Lauf Shani Tarashaj trifft zum 1:0 gegen den FCZ. Keystone

Die grössten Schlagzeilen gehörten nach dem Derby-Erfolg der Grasshoppers gegen den FCZ zwar dem Siegtorschützen Florian Kamberi. Die Geschichte der Partie schrieb jedoch ein 20-jähriger Altersgenosse von ihm: Shani Tarashaj. Mit sehenswerten Treffern schoss er GC zweimal in Front und legte damit den Grundstein für den zweiten Saisonsieg seiner Mannschaft.

«  Besser kann es gar nicht laufen. »

Shani Tarashaj

Video «Fussball: Super League, FCZ - GC, Interview Shani Tarashaj» abspielen

Tarashaj über den Derbysieg

1:03 min, vom 3.8.2015

Mit seinem starken Auftritt bewies der in Tirana geborene Tarashaj endgültig, dass er den Durchbruch bei den Profis geschafft hat. In der vergangenen Saison noch in der Jokerrolle, stand er in dieser Spielzeit in allen drei Partien in der Startaufstellung. Und der Mittelstürmer tat dies auf überzeugende Art und Weise: Mit bisher drei Toren führt er derzeit die Torschützenliste an.

Der Auftritt im Derby war bislang der Höhepunkt von Tarashajs steilem Aufstieg. «Besser kann es gar nicht laufen. Es ist einfach wunderschön und ein grosses Erlebnis für mich», erklärte der U21-Internationale entsprechend zufrieden. Lob gab es von Coach Pierluigi Tami: «Shani übernimmt Verantwortung. Es ist wichtig, dass er Tore schiesst, das gibt ihm noch mehr Selbstvertrauen.»

«  Ich will, dass die Jungen mutig spielen, da sind Fehler normal. »

Pierluigi Tami

Tarashaj ist das beste Beispiel für das neue und vor allem junge GC. Zusammen mit Spielern wie Kamberi, Levent Gülen oder Nikola Gjorgjev geniesst er das Vertrauen des Trainers. «Die jungen Spieler profitieren davon. Zudem sorgen sie für mehr Konkurrenz innerhalb des Teams», erklärt Tami. Dass es infolge der Unerfahrenheit auch mal zu Fehlern kommt, nimmt der Tessiner gerne in Kauf. «Ich will, dass die Jungen mutig spielen, da sind Fehler normal.»

Von den routinierten Spielern profitieren

Das Vertrauen des Trainers verdienen sich Tarashaj und Co. mit guten Leistungen in den Trainings: «Wir geben immer Vollgas und versuchen so, die älteren Spieler unter Druck zu setzen. Das gelingt uns derzeit gut.» Gleichzeitig würden sie aber auch von der Erfahrung der arrivierten Akteure profitieren. «Wir haben eine gute Mischung zwischen jungen und älteren Spielern. Der Teamspirit ist ausgezeichnet.»

Video «Fussball: Super League 2015/16, FCZ - GC, Shani Tarashaj» abspielen

Das Doppelpack von Tarashaj gegen den FCZ

1:03 min, vom 2.8.2015

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 02.08.15, 15:45 Uhr