Thun gegen St. Gallen mit Revanchegelüsten

Vier Tage nach dem Cup-Fight begegnen sich der FC St. Gallen und Thun am Sonntag schon wieder in der Super League. Die Neuauflage ist aber vor allem aus folgendem Aspekt von Belang: Es handelt sich um das überraschende Verfolgerduell.

Goran Kavranovic und Fulvio Sulmon beim Kofball-Duell.

Bildlegende: Augen zu und durch Denn das nächste Wiedersehen kommt bald. Im Fall von Goran Kavranovic (links) und Thuns Fulvio Sulmoni schon am Sonntag. EQ Images

Korrigieren lässt sich für Thun das Aus im Cup-Achtelfinal nicht mehr. Nur vier Tage nach der 1:2-Niederlage in der Verlängerung geht die Reise aber erneut in die Ostschweiz.

Und dabei haben die Berner Oberländer den Anspruch, «eine Reaktion zu zeigen», wie es Trainer Urs Fischer formuliert. Als wichtigste Vorkehrung hat der 48-Jährige dafür gesorgt, «dass wir den Kopf schnell frei kriegten».

Bisher im Gleichschritt

Zudem verlangt er von seinem Team mehr Effizienz. Denn das bittere Scheitern im Cup schreibt er der ungenügenden Chancenauswertung zu. «Wir haben die letzte Konsequenz vermissen lassen», kam Fischer zum Schluss.

Trotz dieser Anfälligkeit zählt Thun nach 13 Runden zu den Überraschungsmannschaften der bisherigen Meisterschaft – zusammen mit St. Gallen. Punktgleich etablierten sich die beiden als erste Verfolger des Spitzenduos FCZ/FCB. Um den Anschluss halten zu können, ist ein Sieg Voraussetzung.

Jeff Saibene, der Coach der Ostschweizer, erwartet ein ähnliches Spiel wie am Mittwoch, also erneut eine ausgeglichene Partie. Denn er sieht die Equipen «auf Augenhöhe».

Jeff Saibene  und Urs Fischer beim Handshake.

Bildlegende: «Auf Augenhöhe» So sieht St. Gallens Coach Jeff Saibene (links) das erneute Duell mit Urs Fischers Elf. Keystone

Das Gefühl des Verlierens verloren

Im Direktduell mit Trainerkollege Fischer hat Saibene keine berauschende Bilanz vorzuweisen, aus 8 Anläufen brachte er nur einen Sieg zustande. Das 1:3 aus dem ersten Saisonvergleich reihte sich nahtlos in diese Negativ-Serie ein. Die Thuner kehrten dabei ein 0:1 unmittelbar vor der Pause mit einem Doppelschlag innert drei Minuten.

Dennoch tritt seine Equipe mit mächtig Rückenwind an und wurde seit 8 Ernstkämpfen nicht mehr bezwungen. Die letzte Niederlage, ein 0:2, im eigenen Stadion gegen den FC Zürich, liegt bereits über zwei Monate zurück.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 29.10.14 22:20 Uhr

Video «Fussball: Schweizer Cup, St. Gallen - Thun» abspielen

St. Gallen wirft Thun aus dem Cup

7:09 min, aus sportaktuell vom 29.10.2014

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie die Partie der 14. Runde zwischen St. Gallen und Thun am Sonntag ab 15:45 Uhr auf SRF zwei und hier auf srf.ch/sport.