Thun im Hoch - Sion im Sturzflug

Die Baisse des FC Sion hält an. Die Walliser unterlagen zuhause dem FC Thun mit 0:1 und mussten den für den Europacup berechtigenden fünften Tabellenplatz an die Berner Oberländer abtreten. Schütze des einzigen Treffers war Marco Schneuwly.

Video «SL: Sion - Thun («sportaktuell»)» abspielen

SL: Sion - Thun («sportaktuell»)

4:30 min, vom 25.5.2013

Der FC Thun träumt von Europa - vor allem dank Top-Torschütze Marco Schneuwly. Der 28-jährige Stürmer schoss den FCT beim Gastspiel im Wallis zum 1:0-Sieg. Für Schneuwly war es der 9. Treffer in den letzten 10 Partien. Sein Saisontotal steht nun bei 13 Toren.

Dank dem 3. Sieg in Serie - immer zu Null - steht Thun auf Kosten Sions neu auf dem 5. Rang der Super League. Der Vorsprung 2 Runden vor Schluss beträgt 2 Zähler.

Sion trotz Aufwärtstendenz ohne Fortune

Die Walliser wollten sich nach zuletzt 3 Niederlagen hintereinander (mit dem Gesamtskore von 0:13) rehabilitieren. Doch Sion blieb trotz engagierter Spielweise wiederum ohne Torerfolg. Seit 376 Minuten wartet man auf einen Treffer.

Immerhin kassierte Sion dieses Mal «nur» ein Gegentor. Und dieses wäre durchaus vermeidbar gewesen. Nur Sekunden nach einer guten Offensiv-Aktion der Gastgeber spekulierte die Defensive Sions bei einer Flanke von Thuns Renato Steffens auf Offside, was gründlich daneben ging. Schneuwly konnte völlig unbedrängt einnicken.

Gratiseintritt und das Fehlen Constantins

Nach den jüngsten Turbulenzen im Klub mit suspendierten Spielern und internen Gehässigkeiten versuchte Präsident Christian Constantin das Publikum mit Gratiseintritt zu versöhnen. Immerhin 8200 Zuschauer fanden den Weg ins Tourbillon. Der Präsident selbst blieb der Partie allerdings fern.