Zum Inhalt springen

Super League Thun vs. GC: Ein Spiel für die beiden Trainer

Weder für Thun noch für GC geht es im Direktduell der 33. SL-Runde um wirklich viel. Der Klassenerhalt ist so gut wie gesichert, die Europacup-Plätze praktisch ausser Reichweite. Im Fokus stehen die beiden Trainer.

Fussball-Trainer.
Legende: Zukunft ungewiss Carlos Bernegger (links) und Mauro Lustrinelli. Keystone

Mauro Lustrinelli (Thun) und Carlos Bernegger (GC) hatten eine Vorgabe: Mit ihren Teams den Klassenerhalt zu schaffen. Beide Trainer haben die Vorgabe erfüllt. Mit je 11 Punkten Vorsprung auf Schlusslicht Vaduz kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Neuling Lustrinelli und «Feuerwehrmann» Bernegger haben ein starke Bilanz vorzuweisen:

  • In 8 Partien gelangen Bernegger mit GC 4 Siege, nur zweimal mussten die Zürcher als Verlierer vom Platz. Sein Punkteschnitt: 1,75.
  • Nach einem Kaltstart mit 3 Niederlagen in Folge nahm Thun Fahrt auf: Mit 3 Siegen in Serie und zuletzt einem Unentschieden in Basel entledigte sich der FCT der Abstiegssorgen. Lustrinellis Punkteschnitt: 1,42.

Nun kommt es zum Direktduell der beiden Tabellennachbarn. Sportlich gibt es für beide Teams nicht mehr viel zu gewinnen (oder zu verlieren), für die beiden Trainer steht allerdings noch viel auf dem Spiel.

  • Bernegger hat im März den entlassenen Pierluigi Tami ersetzt. Sein Vertrag läuft noch bis Ende Juni. Ob GC auch in der nächsten Saison auf den Argentinier setzt, ist zwar wahrscheinlich, aber immer noch offen.
  • Lustrinelli steht als Interimslösung seit dem Abgang von Jeff Saibene (April) an der Seitenlinie der Thuner. Es war allerdings von Anfang an klar, dass er keine Zukunft im Berner Oberland hat. Bereits Anfang dieses Jahres wurde kommuniziert, dass Marc Schneider im Sommer neuer Cheftrainer wird.

Ich bin sicher, dass die Angebote kommen werden.
Autor: Mauro Lustrinelli

Argumente für ein Engagement hat der ehemalige Nationalspieler geliefert. Er selbst lässt die Art einer neuen Anstellung in der Super League offen. Gegenüber der Berner Zeitung äusserte er sich aber überzeugt: «Ich bin sicher, dass die Angebote kommen werden.»

Legende: Video Im letzten Direktduell setzte sich Thun durch abspielen. Laufzeit 4:20 Minuten.
Aus sportaktuell vom 04.02.2017.

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 14.5.2017, 18:15 Uhr

Live-Hinweis

Live-Hinweis

Sie können die Partie am Mittwoch ab 20:10 Uhr live auf SRF zwei oder im Ticker mit Stream in der Spor App mitverfolgen.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco (fäbufuessball)
    Diesem Untertitel von srf.ch muss ich widersprechen. Es geht sehr wohl noch um sehr viel. Was sind 6 Pkt. bei noch 4 ausstehenden Runden (12 Punkte zu vergeben)? Wenn man das Leistungs-und Punktetief beim FC Luzern sieht, kann es durchaus möglich sein, dass der FCL noch aus allen "Traktanden" fällt. Der Sieger aus Thun-GC wird voll im Europaleague-Rennen sein, sollte der FCL gegen Lausanne nicht gewinnen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen