Thuner Sieg in extremis

Zum Rückrunden-Auftakt hat sich der FC Thun beim FC St. Gallen mit 2:1 durchgesetzt. Der Siegtreffer fiel in der 94. Minute.

Video «Thun feiert in St. Gallen Last-Minute-Sieg» abspielen

St. Gallen - Thun

6:48 min, aus sportpanorama vom 7.2.2016

In einer ausgeglichenen Partie hat sich der FC St. Gallen dem FC Thun in wortwörtlich letzter Minute geschlagen geben müssen. Den goldenen Treffer zum 1:2 erzielte Sandro Wieser per Freistoss in der 94. Minute. Thun-Trainer Jeff Saibene krönte somit die erste Rückkehr an seine ehemalige Wirkungsstätte mit 3 Punkten.

Fussballer jubelt.

Bildlegende: Späte Erlösung Sandro Wiesers Jubel in der 94. Minute. EQ Images

Freistoss-Flanke ins St. Galler-Herz

Saibene bewies in der AFG-Arena in St. Gallen einmal mehr ein goldenes Händchen – dieses Mal jedoch für das Gästeteam. Er wechselte zur Halbzeit Marco Rojas ein und etwas später Sandro Wieser. Rojas belebte das Spiel der Berner Oberländer sichtlich, Wieser wurde mit seinem Siegtreffer zum Matchwinner. Sein noch leicht abgefälschter Freistoss segelte an Freund und Feind vorbei ins Gehäuse der St. Galler.

Grün-Weisse Führung zum Pausentee

Danijel Aleksic hatte die Ostschweizer in der ersten Halbzeit nach einem Eckball von Marco Aratore in Führung geköpfelt. Zu diesem Zeitpunkt war der Gastgeber noch äusserst dominant aufgetreten, während die Gäste aus Thun gelegentliche Nadelstiche setzen konnten. Nach dem Pausentee zeigte sich die Saibene-Equipe aufgeweckter und kam zum verdienten Ausgleich durch Roman Buess. Lange Zeit standen dann alle Zeichen auf Remis, ehe Wieser die Partie noch entscheiden konnte.

Gaudino und Lauper zum Ersten

Zum Rückrundenstart feierten auch zwei neue Gesichter Premiere in der Super League: Thun setzte erstmals Sandro Lauper, zuvor in der U21 tätig, ein. Beim Heimteam durfte sich Bayern-Leihgabe Gianluca Gaudino über die volle Distanz präsentieren.

Neuer Job am alten Ort

Sendebezug: Radio SRF 3, laufende Berichterstattung Super League, 07.02.2016, 14:03 Uhr