Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Basel – Lugano
Aus Sport-Clip vom 14.08.2022.
abspielen. Laufzeit 5 Minuten 31 Sekunden.
Inhalt

Trotz Einbahnfussball des FCB Lugano schockt Basel in der Nachspielzeit und gewinnt 2:0

  • Der FC Basel verliert in der 5. Runde der Super League zuhause gegen den FC Lugano 0:2.
  • Das Heimteam bestimmt gegen die Tessiner 90 Minuten den Kurs nach Belieben, erleidet in der Nachspielzeit aber Schiffbruch.
  • Die weiteren SL-Partien vom Sonntag: YB schlägt Servette, Winterthur und der FCZ spielen unentschieden.

26! So viele Abschlüsse verzeichnete der FC Basel im Heimspiel gegen den FC Lugano. Mehr Schüsse wies noch kein Super-League-Team in einem Meisterschaftsspiel in der noch jungen Saison auf. Tore wollten in 90 Minuten allerdings keine fallen, doch just als die Nachspielzeit anbrach, lag der Ball im Tor – und das gleich 2 Mal. Entgegen aller Erwartungen trafen aber die Luganesi:

  • 1. Nachspielzeitminute: Nach einem Konter legt Maren Haile-Selassie den Ball vom rechten Flügel in die Mitte, wo Boris Babic völlig alleinstehend zum 1:0 einschiessen kann. Beide Lugano-Spieler wurden eingewechselt.
  • 4. Nachspielzeitminute: Auch das 2:0 ist ein Konter und auch dieses Tor fällt durch einen Joker. Hadj Mahmoud zieht aus 20 Metern ab und trifft unten links.

Der FCB muss sich für diese Niederlage an der eigenen Nase nehmen. 3 grosse Chancen vergaben Sayfallah Ltaief (60.), Andy Diouf (73.) und Darien Males (82.). Ltaief setzte den Ball nach einem Dribbling an den Pfosten, Diouf zog aus 30 Metern ab und liess die Latte erzittern und Males fand sehenswert aus dem Stand ebenfalls nur das Lattenkreuz.

Auch sonst war Basel das deutlich bessere Team, kam durch Dioufs Fernschuss bereits in der 7. Minute zu einer Chance. Ltaief, Dan Ndoye und Andi Zeqiri hatten in Halbzeit 1 ebenfalls die Möglichkeit, ein Tor zu erzielen, scheiterten aber, teilweise kläglich. Doch eines können die Basler mitnehmen: Sie spielten stark, der Auftritt gefiel grundsätzlich gut. Und vielleicht lehrte Lugano die Basler beim Nachsitzen, wie man mit Chancen umgeht.

So geht's weiter

Der FC Basel wird am Donnerstag bei ZSKA Sofia das Hinspiel um die Teilnahme der Conference League austragen. Am Sonntag darauf gibt es im Schweizer Cup ein Basler Derby gegen Allschwil. Lugano ist international nicht mehr vertreten und spielt ebenfalls am Sonntag gegen Linth 04.

Radio SRF 3, Live-Einschaltung, 14.08.2022, 16:34 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

54 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Fakt ist, der FCB schiesst keine Tore und sitzt am Tabellenende. Und an die Schönredner hier, das Team welches gewinnt hat es auch immer verdient. Die Tore von Lugano waren Sackstark und vom FCB erbärmlich verteidigt. Auch in der Defensive hat man grausame Baustellen. Von wegen Transfersieger...
    1. Antwort von Hans Kläger  (Hans Kläger)
      Hier ist er wieder!
      Der einzig wahre Fachmann
      :-))
    2. Antwort von Georg Fischer  (SGF)
      @Gebauer: Fakt ist der FCZ ist Tabellenletzter, hat gegen Winti auch nur ein Unentschieden erreicht bei einer sehr mässigen Leistung, milde ausgedrückt. Es zeichnet sich ab dass der FCZ Meister wurde weil vor allem YB den Tritt nicht fand. Heuer sieht es anders aus, auch den FCB habe ich noch nicht abgeschrieben. Bald werden wir es wissen.
    3. Antwort von Ernst Wenger  (Berner, durch und durch)
      Vor einem Jahr war der FC Luzern "Transfersieger" und spielte am Schluss die Barrage. In diesem Jahr kam aus dem FCB-Lager die Meldung, dass man "Transfersieger" sei. Soll doch jeder für sich glauben was er mag. Dieser Titel birgt höchstens die Gefahr, dass es überzogene Erwartungen gibt. Im Moment sind Amdouni, Ndoye und wie sie alle heissen mögen mehr eine Hypothek. Aber vielleicht klappts ja noch. Einziger wirklicher Gewinn ist die Lebensversicherung Marvin Hitz.
  • Kommentar von Adrian Heule  (Adrian Heule)
    Für mich waren die Wechsel ein Fehler. Ich hätte Ndoye nie ausgewechselt. Und meiner Meinung nach war der Schwachpunkt Ltaief. Man darf dort einfach nicht den Ball verlieren. Ich war im Stadion. Nachdem Ndoye und Zeqiri rausgenommen wurde ging nicht mehr viel. Aber ich bin überzeugt, das der FCB noch sehr stark kommen wird.
  • Kommentar von Silas Enz  (Si2020)
    Dieses Spiel war ein Witz, nur zum Lachen ist mir nicht zumute.