Und am Ende gewinnt doch wieder Basel

Meister Basel hat in der 8. Runde den 8. Sieg eingefahren. Ein Last-Minute-Treffer von Eder Balanta brachte den mutig aufspielenden Aufsteiger Lausanne um den verdienten Lohn.

  • Balanta mit Torpremiere im FCB-Trikot
  • Margairaz sieht nach Foul an Steffen Rot
  • Lausannes Pak hatte das 2:0 auf dem Fuss

Es lief bereits die 93. Minute, als Verteidiger Balanta per Kopf den Basler Sieg herbeiführte. Eine bittere Pille für die dezimierten Lausanner (Routinier Xavier Margairaz hatte kurz zuvor Renato Steffen von hinten umgesäbelt und Rot gesehen).

Eder Balanta.

Bildlegende: Schrei der Erlösung Eder Balanta. Keystone

Celestini-Team mit besserem Start

Denn der Aufsteiger war lange Zeit die bessere Mannschaft gewesen. Die blutjunge Truppe von Coach Fabio Celestini hätte sich den Punkt mehr als verdient.

In der ersten Halbzeit erspielten sich die Waadtländer auf der Pontaise einige gute Torchancen. In der 36. Minute musste sich der starke Tomas Vaclik geschlagen geben: Francesco Margiotta traf nach einer Hereingabe von Kwang-Ryong Pak. Sehenswert war vor allem die Annahme des Italieners.

Pak vergibt – Neulinge führen die Wende herbei

Weil aber Pak in der zweiten Halbzeit alleine vor FCB-Goalie Vaclik das 2:0 vergab, kam es, wie es kommen musste:

  • 67. Minute: Birkir Bjarnason, der schon im ersten Durchgang am Torerfolg geschnuppert hatte, verwertet ein Zuspiel des eingewechselten Andraz Sporar (der Slowene feierte seine Saisonpremiere).
  • 93. Minute: Dem Kolumbianer Balanta gelingt sein erstes Tor im FCB-Trikot.

Das Fischer-Team stellte dank dem 9. Sieg im 9. Spiel den Rekord aus der Vorsaison ein. Der Vorsprung auf die Verfolger YB und Luzern, die beide nur Remis spielten, beträgt schon 11 Punkte. Lausanne bleibt Vierter.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 21.09.2016, 20:00 Uhr