Vaduz: 4 Mal Aluminium, aber 0 Punkte

Der FC Vaduz kassiert gegen Sion die 4. Niederlage in Folge und bleibt in akuter Abstiegsnot. Ndoye schiesst die Walliser zum 1:0-Sieg im Fürstentum.

Vaduz-Captain Simone Grippo.

Bildlegende: Am Boden Vaduz-Captain Simone Grippo. Keystone

Am Einsatz lag es nicht, dass die Liechtensteiner am Ende erneut ohne Zählbares dastanden. Vaduz war gewillt und bemüht. Offensiv trat das Heim-Team aber zu harmlos in Erscheinung – mit 3 Ausnahmen:

  • 81. Minute: Albion Avdijaj setzt einen Schlenzer von der Strafraumgrenze aus an die Latte, der eingewechselte Aldin Turkes köpfelt den Nachschuss ebenfalls ans Gebälk.
  • 89. Minute: Captain Simone Grippo köpfelt nach einem Eckball an die Latte und rauft sich die Haare.
  • 94. Minute: Avdijaj trifft nur den Pfosten. Grippos Nachschuss zischt knapp am Tor vorbei. Die Verzweiflung im Rheinpark-Stadion ist spürbar.
Video «4 Mal Aluminium: Vaduz im Pech» abspielen

4 Mal Aluminium: Vaduz im Pech

0:40 min, vom 15.4.2017

Die Szenen waren sinnbildlich für die aktuelle Situation der Vaduzer. Sion kam dagegen mit minimalem Aufwand zu 3 Punkten. Das Tor des Tages erzielte Birama Ndoye in der 21. Minute. Der Senegalese war im Anschluss an einen Eckball zur Stelle und liess Goalie Benjamin Siegrist keine Chance.

Für Vaduz wird es eng

Der Rückstand von Vaduz auf das Trio GC, Lausanne und Thun beträgt weiterhin 5 Punkte und könnte in den nächsten Stunden und Tagen weiter anwachsen. Noch 8 Spiele bleiben Coach Roland Vrabec, um den Klassenerhalt noch zu schaffen. Die noch ausstehenden Duelle gegen die drei direkten Konkurrenten haben wegweisenden Charakter.

Das unkonstante Sion seinerseits festigte nach der jüngsten 2:4-Niederlage gegen Lugano den 3. Platz.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 15.04.2017, 18:00 Uhr