Vaduz gegen YB - oder die Suche nach der Bestätigung

Am Sonntag empfängt Aufsteiger Vaduz die Young Boys. Beide Teams blicken auf einen verpatzten Saisonstart zurück, beide zeigten jüngst Aufwärtstendenzen. Keiner will in alte Muster zurückfallen.

Michi Frey feuert beim Spiel gegen GC die Fans an

Bildlegende: Nur eine Momentaufnahme? Der Berner Aufwärtstrend soll im «Ländle» anhalten. Keystone

«Der Sieg gegen GC ist nur dann wertvoll, wenn wir auch in Vaduz gewinnen und unsere Leistung bestätigen können», liess YB-Trainer Uli Forte nach dem 4:0 gegen die kriselnden «Hoppers» verlauten. Seither ist es still geworden in Bern, die planmässige Medienkonferenz vor dem Spiel im «Ländle» fiel aus.

Doch die gebremste Euphorie in der Hauptstadt speist sich aus Erfahrungswerten: Letztes Jahr begann YB mit 5 Siegen in Serie fulminant, doch der Schwung verpuffte schnell. Bald schon lief der Mitfavorit auf den Titel den eigenen Ansprüchen hinterher. Wieder einmal.

YB sucht die Konstanz

Bei aller Skepsis wird bei den Bernern vorsichtiger Optimismus herrschen. Zwar misslang der Saisonstart mit 3 Punkten aus 4 Spielen gründlich. Allmählich findet YB aber - trotz einiger gewichtiger Absenzen (u.a. Zarate, Gerndt, Vilotic) - zu seiner spielerischen Linie.

Was sich in lichten Momenten gegen Thun (1:1) andeutete, kam gegen GC zu voller Blüte. Auch, weil Spieler wie das zusehends stilsichere Stürmertalent Michael Frey oder der fragile Taktgeber Moreno Costanzo (3 Assists gegen GC) in die Bresche sprangen.

Der Aufsteiger will den Vollerfolg

Stabilisiert hat man sich auch im «Ländle». Nach 5 Runden stehen zwar erst zwei Punkte zu Buche. Doch vor allem die Defensive des Aufsteigers ist in der Super League angekommen. Vom ersten Saisonsieg war Vaduz am Mittwoch gegen Luzern (1:1) nur Sekunden entfernt.

Pascal Schürpf, Torschütze gegen die Innerschweizer, will gegen die «ambitionierten Berner» an die Leistung unter der Woche anknüpfen: «Am liebsten natürlich mit einem Sieg.» Es wäre der erste in der höchsten Spielklasse seit 2009. Der Gegner beim damaligen 3:1-Heimerfolg: YB.

Basel im Tourbillon

Meister Basel will in Sion beweisen, dass die 0:2-Heimniederlage gegen St. Gallen am Donnerstag ein Ausrutscher war. Die «Bebbi» haben gute Erinnerungen ans Tourbillon, resultierten aus den letzten sechs Auftritten im Wallis doch fünf Siege und ein Remis.

St. Gallen anderseits will den Schwung aus dem Sieg beim FCB mitnehmen. Die Espen gastieren am Sonntagmittag in Thun.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 13./14.08.14, 22:20 Uhr.

Wölfli zurück im Kader

Wölfli zurück im Kader

Marco Wölfli kehrt nach seinem Achillessehnenriss in den Kader zurück. Seine letzte Super-League-Partie bestritt er am 8. Dezember 2013 in Thun.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Die Super-League-Partie zwischen Vaduz und den Berner Young Boys können Sie am Sonntag ab 15:55 Uhr auf SRF info und im Livestream verfolgen.