Vaduz knöpft FCZ einen Punkt ab

Nach einer verrückten Schlussphase hat Vaduz zuhause gegen den FC Zürich einen Punkt geholt. Beim 2:2 wäre für den Aufsteiger aber sogar der Sieg dringelegen.

Video «Fussball: Super League, Vaduz - Zürich» abspielen

Vaduz erkämpft sich Unentschieden gegen den FCZ

5:41 min, aus sportpanorama vom 8.3.2015

Wenn sich Vaduz-Trainer Giorgio Contini in Interviews zu seiner Mannschaft äussert, dann gehört eine Aussage schon fast zum Standard-Repertoire des 41-Jährigen: Man habe sich zwar gut geschlagen, doch die Chancenauswertung sei ungenügend gewesen.

Die Startphase gegen den FC Zürich im Rheinpark Stadion sollte den Übungsleiter des Aufsteigers einmal mehr bestätigen.

Vaduz dominiert und verpasst die Führung

Denn die Gastgeber aus dem Fürstentum versiebten gegen den FCZ in den ersten 30 Minuten gleich zahlreiche Topchancen. Pascal Schürpf (8.) mit einem Kopfball an die Torumrandung sowie Captain Markus Neumayer (12.) und Steven Lang (15./17.) mit gefährlichen Schüssen hatten die Führung für Vaduz auf dem Fuss.

Erstaunlich war, wie leicht der Aufsteiger den FCZ in Bedrängnis bringen konnte. Die Stadtzürcher – wohlverstanden immer noch auf Platz 3 in der Tabelle klassiert – wurden vom furiosen Start des FC Vaduz überrascht und fanden den Tritt in die Partie überhaupt nicht. Dass Berat Djimsiti beim ersten gefährlichen Abschluss von Lang nach allen Regeln der Kunst ausgetanzt wurde, stand sinnbildlich für den schwachen Auftritt der Schweizer Gäste.

4 Tore in der Schlussviertelstunde

Auch nach der Pause konnten die Zürcher ihre Lethargie nur bedingt ablegen. Bezeichnenderweise war es eine Standardsituation, die den FCZ doch noch in Front brachte. Alain Nef (74.) stand beim Freistoss von Oliver Buff sträflich frei und nickte per Kopf zum 1:0 ein. Doch Vaduz' Antwort folgte 9 Minuten später: Schürpf traf aus spitzem Winkel mit einem Schlenzer über FCZ-Hüter David da Costa zum Ausgleich.

Es folgte eine turbulente Schlussphase, die eigentlich so gar nicht zu der ansonsten eher mässigen Partie passte. Zuerst brachte Rückkehrer Mario Gavranovic (86.) die Gäste wieder in Führung, ehe Manuel Sutter den Liechtensteinern praktisch im Gegenzug noch das Unentschieden rettete.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachmittagsbulletin, 08.3.15, 13:40 Uhr