Vaduz komplettiert «Fluch-Stängeli» – GC-Auswärtsbaisse hält an

Vaduz wurde beim 2:0-Sieg in St. Gallen seinem Ruf als FCSG-Schreck einmal mehr gerecht. Sion schlug GC mit 4:2.

Video «Vaduz bleibt St. Gallens Angstgegner» abspielen

Vaduz bleibt St. Gallens Angstgegner

6:31 min, aus sportpanorama vom 16.10.2016

  • Auch im 10. Anlauf seit dem Aufstieg der Liechtensteiner 2014 bleibt der FCSG sieglos gegen Vaduz.
  • GC verliert auch das 6. Auswärtsspiel in dieser Saison und bleibt das auswärtsschwächste Team der Liga.

Gross war die Vorfreude in St. Gallen auf das erste richtige Olma-Heimspiel seit 12 Jahren. Doch die Liechtensteiner, bezeichnenderweise der «Gastkanton» an der diesjährigen Messe, traten als Spielverderber auf.

Den ersten Dämpfer gab es bereits nach 4 Minuten, als Mario Mutsch Vaduz-Captain Franz Burgmeier im Strafraum umriss. Den fälligen Penalty verwertete Moreno Costanzo problemlos.

Video «Mario Mutsch: «Es tut mir leid für die Mannschaft»» abspielen

Mario Mutsch: «Es tut mir leid für die Mannschaft»

2:11 min, vom 16.10.2016

In der 57. Minute doppelte Burgmeier nach einer Massflanke von Gonzalo Zarate mittels Kopfball nach. St. Gallen war keineswegs das schlechtere Team, liess aber die nötige Effizienz vor dem gegnerischen Tor vermissen. So vergaben Albert Bunjaku, Mohamed Gouaida oder Albian Ajeti beste Chancen für das Heimteam. Ausserdem landeten gleich zwei Abschlussversuche von Marco Aratore am Pfosten (72./91.).

Mit dem Sieg gaben die Vaduzer die rote Laterne wieder an Thun ab. Punktgleich mit den Berner Oberländern liegt St. Gallen auf Platz 9.

Video «Sion unter Zeidler weiter im Schuss» abspielen

Sion unter Zeidler weiter im Schuss

4:59 min, aus sportpanorama vom 16.10.2016

GC auswärts weiter punktelos

Die eklatante Auswärtsschwäche der Grasshoppers fand auch in Sion seine Fortsetzung. Zur Pause lagen die Zürcher bereits mit 0:3 im Hintertreffen und waren damit noch gut bedient.

Die Walliser waren furios in die Partie gestartet und vergaben durch Carlitos und Pa Modou bereits in der 1. Minute 2 Topchancen. Besser machte es dann Chadrac Akolo, der sein Team mit einem Doppelschlag (27./29.) in Führung brachte. Reto Ziegler erhöhte mittels Penalty (35.), nachdem Benjamin Lüthi Grégory Karlen im Strafraum zu Fall gebracht hatte.

Ein Platzverweis (Sions Joaquim Adao hatte Gelb-rot gesehen) brachte GC zurück in die Partie. Erst verkürzte Marko Basic per Kopf (69.), ehe Ridge Munsy mit dem Anschlusstreffer die Hoffnung auf den ersten Punktgewinn in der Fremde zurückbrachte (80.). Ein Foul von Cedric Zesiger an Ebenezer Assifuah bremste die Aufholjagd dann jäh. Ziegler sorgte mit seinem 2. Penaltytreffer für die Entscheidung (90.).

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zur Super League.