Vaduz trennt sich von Contini

Jetzt hat es auch den dienstältesten Trainer der Super League erwischt: Giorgio Contini und der FC Vaduz gehen getrennte Wege.

Video «Vaduz-Sportchef Haas zur Contini-Entlassung» abspielen

Vaduz-Sportchef Haas zur Contini-Entlassung

1:21 min, vom 7.3.2017

Giorgio Contini ist nicht mehr Trainer des FC Vaduz. Der Tabellenletzte der Super League und der 43-Jährige lösten ihren Vertrag per sofort auf.

«Die Vereinsleitung des FC Vaduz und Cheftrainer Giorgio Contini sind nach intensiven und freundschaftlichen Gesprächen zum Schluss gekommen, die gemeinsame Zusammenarbeit im gegenseitigen Einvernehmen per sofort zu beenden», teilte der Klub am Dienstag in einer Medienmitteilung mit.

«Die Trennung hat nichts mit der sportlichen Leistung des Teams zu tun», hält Vaduz-Sportchef Bernt Haas fest. Der Vertrag mit Contini wäre im Sommer ausgelaufen und nicht verlängert worden. Nun erfolgte die frühzeitige Trennung.

Dienstältester Trainer in der Super League

Contini hatte die Liechtensteiner im November 2012 übernommen und 2014 in die Super League geführt. In der laufenden Saison liegt Vaduz in der Tabelle nach 23 Runden auf dem Abstiegsplatz, punktgleich mit Lausanne. Am vergangenen Sonntag trotzte das Schlusslicht Leader Basel ein 1:1 ab.

Contini, der als Spieler mit dem FC St. Gallen im Jahr 2000 Meister geworden war, war der dienstälteste Trainer der Super League. Bis auf Weiteres übernimmt Assistenzcoach Daniel Hasler die Leitung der Mannschaft.

Sendebezug: SRF 1, «Tagesschau am Mittag», 7.1.17