Verfahren gegen Taulant Xhaka

Der Disziplinarrichter der Swiss Football League wird gegen Taulant Xhaka ein Verfahren eröffnen. Der FCB-Verteidiger fiel nach dem Spiel gegen die Young Boys durch eine umstrittene Jubelgeste negativ auf.

Taulant Xhaka im FCB-Dress.

Bildlegende: Taulant Xhaka Soll nach Spielschluss eine zweideutige Jubelgeste ausgeführt haben. EQ Images

Untersucht wird gegen Taulant Xhaka eine Handbewegung, die der Basler am Samstag im Anschluss an die gewonnene Meisterschaftspartie in Bern Richtung der Tribüne ausgeführt haben soll.

Bilder zeigen den 23-Jährigen, wie er seine flache, rechte Hand Richtung Herz führt und dabei einen grimmigen Blick aufsetzt.

Geste sei ein Gruss gewesen

Xhaka behauptet, dass er mit dieser Geste nur seiner Familie im Publikum habe zuwinken wollen und dass keine andere Interpretation zulässig sei.

Vier Tage zuvor war der albanische Nationalspieler in Belgrad in die abgebrochene EURO-Qualifikationspartie gegen Serbien involviert gewesen.