Zum Inhalt springen

Super League Viertes Remis in Folge für den FCZ

Kein Sieger auf der Pontaise: Lausanne und Zürich teilen sich die Punkte. Zum dritten Mal hintereinander spielt der FCZ 1:1.

Legende: Video Zusammenfassung Lausanne - Zürich abspielen. Laufzeit 1:42 Minuten.
Vom 20.09.2017.
  • Sehenswert: Lausannes Margiotta schlenzt den Ball zum Ausgleich ins hohe Eck.
  • Rückkehr: Zürichs Dwamena gibt in der 68. Minute sein Comeback.
  • Stillstand: Der FCZ bleibt auf dem 2. Platz, Lausanne behält die rote Laterne.

Moussa Koné konnte es selber nicht fassen. Adrian Winter bediente den 20-Jährigen perfekt vor dem Tor, doch dieser schaffte es, den Ball in der 79. Minute neben den Pfosten zu setzen. Es wäre nicht nur der Führungstreffer gewesen, sondern wahrscheinlich sogar das Siegtor.

Stattdessen musste sich der Aufsteiger beim Tabellenletzten mit einem Punkt begnügen. Lausanne konnte nach dem Sieg gegen Basel erneut punkten, setzte aber seine sieglose Serie in Heimspielen fort.

Margiotta lässt Nef stehen

Legende: Video Margiottas Schlenzer zum Ausgleich abspielen. Laufzeit 0:36 Minuten.
Vom 20.09.2017.

Das Heimteam sorgte kurz vor der Pause für den Leckerbissen der Partie. Francesco Margiotta nahm den Ball gut mit, liess Alain Nef stehen und vollendete mit einem Schlenzer an Andris Vanins vorbei ins hohe Eck.

Lausanne wurde zuvor noch ein Elfmeter verwehrt. Pa Modou stand Samuele Campo auf den Fuss, Schiedsrichter Alain Bieri liess allerdings weiterspielen.

Rodriguez nur in der 1. Hälfte stark

Beim FCZ überzeugte im ersten Durchgang Roberto Rodriguez. Der 27-Jährige erzielte in der 13. Minute die Führung für die Zürcher, nachdem Koné den Ball schön durchgelassen hatte. Nur wenig später scheiterte der Mittelfeldspieler mit einem Freistoss an Lausanne-Keeper Thomas Castella.

Nach der Pause tauchte Rodriguez allerdings ab und wurde in der 68. Minute durch Raphael Dwamena ersetzt. Der 22-Jährige stand zum ersten Mal seit knapp einem Monat wieder auf dem Platz, nachdem sein Wechsel nach England geplatzt war. Viele Akzente konnte er aber nicht setzen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 20.09.2017, 19:45 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco (fäbufuessball)
    Der FCZ müsste dieses Spiel gewinnen. Soviel sehe ich aus der (sehr) kurzen Zusammenfassung. Auch wenn Platz 2 und die Ungeschlagenheit zeigenswert sind, wären ein paar Punkte mehr durchaus möglich gewesen. Dennoch ist es meiner Meinung nach ein Fakt, dass der FCZ zurzeit wirklich die zweitbeste Mannschaft der Schweiz ist. Und das ist doch aller-ehrenwert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Huber (Chreis 9)
    Na ja, als Aufsteiger nach acht Runden auf dem 2. Platz zu stehen ist jetzt nicht sooo schlecht. Ungeschlagen. Man bestimmt die 1. Hälfte deutlich, führt verdient, und dann wieder so ein Aussetzer bei einem langen Ball. So kassiert man aus dem Nichts wieder ein Gegentor, wie schon gegen den FCSG. Dwamena konnte schon einige Akzente setzten. Zb. das Superzuspiel auf Winter beim vergebenen Matchball von Kone. Er wirkte vollmotiviert,und konnte die Lausanner auch sonst noch einige Male beunruhigen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen