Vilotic musste Nacht am Flughafen Zürich verbringen

GC-Verteidiger Milan Vilotic ist am Flughafen Zürich hängen geblieben. Der 30-Jährige konnte von Serbien nicht in die Schweiz einreisen.

Vilotic musste die Nacht in der Transithalle des Flughafens in Kloten verbringen. Erst am Dienstagmittag habe sich der Fall geklärt, wie seine Ehefrau gegenüber SRF bestätigt.

Von Belgrad kommend, verwehrten ihm die Grenzbehörden am Montagabend die Einreise. Begründung: Während der Antragsprozedur für ein neues Arbeitsvisum würden alle Schengen-Regelungen ausser Kraft gesetzt.

Vilotic lief am Zoll ins Offside

Dass Vilotic seit Jahren in der Schweiz lebt und bei Rekordmeister GC spielt, half ihm nicht weiter. Im Gegenteil. Am Zoll wurde er gefragt, ob er als Tourist einreise. Vilotic gab zur Antwort, er sei Fussball-Profi. Das wurde ihm zum Verhängnis. Denn als Feriengast hätte er problemlos passieren können.

Am Dienstagnachmittag steht für ihn ein Training an. Der Serbe dürfte mittun und sein Abenteuer mit seinen Teamkollegen teilen können. Vilotic hatte am Samstag beim 4:2-Sieg in Vaduz in der 65. Minute zum Endstand getroffen. Es war sein erstes Saisontor.

Video «Vilotic trifft gegen Vaduz» abspielen

Vilotic trifft gegen Vaduz

0:15 min, aus sportaktuell vom 6.5.2017