Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Benito und Fassnacht im Doppel-Interview abspielen. Laufzeit 02:06 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 14.04.2019.
Inhalt

Von Schämpis- und Freiwünschen Wenn YB nach einem Match den «Regi-Shake» mal sein lässt

Die YB-Meisterhelden liessen es nach dem 1:0 schon in Zürich richtig krachen. Wir gewähren einen Einblick in die Kabine.

Auf dem Rasen im Letzigrund hatten die Young Boys schon mal 96 Minuten Zeit, um alles rauszuschwitzen, was sie Samstagabend nach einer ersten spontanen Meisterfeier zu sich genommen hatten. So erklärte es ein gelöster Thorsten Schick nach der Zugabe auf den 13. Titelgewinn in der Form eines 1:0-Sieges beim allzu harmlosen FC Zürich.

«Und jetzt machen wir dort weiter, wo wir am Vorabend aufhören mussten», kündigte der 28-jährige Österreicher an. Das ganze Team sehnte sich nach einer rauschenden Freinacht in der Hauptstadt. Laut Schick werden im Anschluss noch zähe Verhandlungen mit Gerardo Seoane anstehen: «Der Trainer sicherte uns 2 Freitage zu, wir probieren aber 3 daraus zu machen.» Der nächste Einsatz steht am Ostermontag bei Xamax an.

Premium-Bier muss reichen

Auch Michel Aebischer liess sein Umfeld noch in den FCZ-Katakomben wissen: «Heute lassen wir für einmal den ‹Regi-Shake› und nehmen stattdessen etwas Richtiges!» Loris Benito entpuppte sich beim ausgelassenen Feiern als Zigarren- und Prosecco-Experte.

Dabei konnte er sich einen Seitenhieb gegen YB-Sportchef Christoph «Wuschu» Spycher, der angeblich für die Getränke in der Garderobe zuständig war, nicht verkneifen. «Langsam könnte man dann mal Geld in Champagner investieren.» Immerhin war schon mal Premium-Bier griffbereit.

Erfahren Sie im Doppel-Interview unten mit Schick und Aebischer, welche Tipps der erfahrene Österreicher dem erst 22-Jährigen mit auf den Weg gibt.

Legende: Video Schick zu Aebischer: «Du musst noch viel lernen» abspielen. Laufzeit 01:32 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 14.04.2019.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.04.2019 15:40 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von david aebi (Gamedave)
    Liebes SRF
    Ich denke irgendeinmal reichen auch die Berichte zum Titel von YB. Überall, sogar in der Tagesschau ging es um sie, es ist auch einmal gut. Gruss von einem stolzen FCB Fan ❤️
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Alex Rösti (Youngboys fan)
      Falls Basel de wieder mau sött Meister werde sötte mir Yb fans o reklammiere ?

      I versta das Basler nacheme Spiel gg Gc frustriert si aber das heisst nid das me dr frust da muess usla lueg doch mit dine Fuessballer das si wieder mau e Titel hole u de gönne mir euch o we ds Fernseh paar Biträg drüber schribt aber Basler müesse für ne Meisterparty wieder mau es paar jährli warte
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andreas Felzmann (Felzmann Andreas)
    ich habe es nie verstanden, verstehe es auch jetzt nicht, und werde es wahrscheinlich auch nie verstehen (ausser es kann mir jemand den grund dazu plausibel erklären), weshalb spitzensportler einen meistertitel mit alkohol und zigarrenrauch feiern müssen !?
    weshalb muss ich mich für eine feier benebeln und besaufen ?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Yunes Noder (soleure)
      Weil Spitzensportler nur selten zur Gelegenheit kommen um sich zu benebeln und zu betrinken ohne das sie sofort negativ in den Medien kommen.
      Also gönnen sie doch es diesen Leuten .
      Ein paar Bierli und Stümpli würden ihnen wohl auch mal gut tun.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen