Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Vor St. Gallen - Sion FCSG: Viel ist passiert seit August

Am Sonntag empfängt St. Gallen den FC Sion. Den Wallisern läuft es überhaupt nicht – ganz im Gegensatz zum FCSG.

Emir Demirovic
Legende: Nicht nur den Ball im Blick? Der FC St. Gallen (mit Ermedin Demirovic) könnte zum 3. Mal in der Klubgeschichte Schweizermeister werden. Keystone

Am Sonntag empfängt Leader St. Gallen den neuntplatzierten FC Sion. Und so unterschiedlich die Ranglistenpositionen der beiden Teams sind, so verschieden präsentieren sich auch die Formkurven.

Wer Mitte August einen Blick auf die Super-League-Tabelle warf, traf dieses Bild an:

  • Platz 3: Sion mit 7 Punkten aus 4 Spielen
  • Platz 8: St. Gallen mit 4 Punkten aus 5 Spielen

Heute wirken diese Zahlen wie aus einer anderen Welt. Denn die Saisons der beiden Equipen hätten sich gegensätzlicher nicht entwickeln können.

50 Punkte aus 22 Spielen geholt

Während Sion seit über einem halben Jahr keinen Fuss mehr vor den anderen bringt und von den letzten 20 Spielen nur eines gewinnen konnte, befindet sich St. Gallen im Flow.

Nach 3 Niederlagen in den ersten 5 Saisonspielen hat der FCSG aus den vergangenen 22 Partien 50 Punkte geholt. Und inzwischen führen die Ostschweizer die Tabelle erstmals mit Punktevorsprung an.

Video
Letztes Duell vor 2 Wochen: St. Gallen gewinnt in Sion
Aus Super League - Goool vom 20.06.2020.
abspielen

Nachdem St. Gallen in der 20. Runde die (punktgleichen) Young Boys als Leader abgelöst hatte, bewegten sich die beiden Mannschaften 6 Runden lang im Gleichschritt an der Tabellenspitze. Erst das 2:1 des FCSG bei Xamax beendete am Mittwoch diese Pattsituation (YB hatte tags zuvor nur 1:1 in Genf gespielt).

Bei beiden schaut es sehr, sehr gut aus.
Autor: Peter Zeidlerzu den Einsatzchancen von Hefti und Itten

Gute Neuigkeiten konnte FCSG-Coach Peter Zeidler am Freitag auch von der Personalfront vermelden. Silvan Hefti und Cedric Itten dürften am Sonntag gegen Sion auflaufen können. «Bei beiden schaut es sehr, sehr gut aus», sagte Zeidler an der Medienkonferenz.

Hefti (3 Tore/5 Assists) hatte das Xamax-Spiel mit muskulären Problemen verpasst. Itten (13 Tore/5 Assists) war in der Schlussphase mit Oberschenkelproblemen vorsichtshalber ausgewechselt worden.

2. Gelbsperre für Quintilla

Mit Jordi Quintilla fehlt St. Gallen im Kybunpark hingegen ein Schlüsselspieler. Der Spanier, der diese Saison auf 13 Torbeteiligungen kommt (10 Treffer), kassierte in Neuenburg bereits seine 8. Gelbe Karte. Damit muss der 26-Jährige nach der 15. Runde auch am 28. Spieltag pausieren.

SRF zwei, Super League live, 1.7.20., 20:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.