Was YB-Stürmer Frey von Aviles Hurtado lernen kann

Bemerkenswert am 3:2-Sieg der Berner Young Boys gegen Vaduz war nicht nur das dramatische Finish, sondern auch der Jubel von Michael Frey.

Video «Frey jubelt über sein Tor gegen Vaduz» abspielen

Frey jubelt über sein Tor gegen Vaduz

0:27 min, vom 3.4.2017

Natürlich: Ein Tor in der 92. Minute gilt es zu feiern. Verständlich also, dass Michael Frey nach seinem Treffer zum 2:2 jubelte. Unverständlich war aber, dass der 22-Jährige in die Fankurve stürmte und sich dort die Seele aus dem Leib schrie.

Seine Teamkollegen hatten zu diesem Zeitpunkt schon längst den Weg zurück an den Anspielkreis angetreten. Nur Guillaume Hoarau wartete auf Frey. Tatsächlich gelang den Bernern noch das 3:2. Dennoch liess sich Frey später noch auf Instagram für den Ausgleich feiern.

Hurtados Liebe zum Ball

Dass es auch anders geht, hatte ein gewisser Aviles Hurtado am Samstag in der höchsten mexikanischen Spielklasse bewiesen. Der Kolumbianer erzielte beim 3:3 zwischen Tijuana und Atlas das temporäre 1:1 mit einer spektakulären Bicicletta. Hurtado überlegte kurz, ob er den Prachtstreffer ausgelassen feiern will. Zeit dafür wäre genug vorhanden gewesen, lief doch erst die 15. Minute – doch er entschied sich um. Er schnappte sich den Ball und stürmte zurück in die Platzmitte. Hurtado traf übrigens später noch zur 2:1-Führung (38.).

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 02.04.2017, 18:15 Uhr