Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Fussballspieler
Legende: Dürfte ihn teuer zu stehen kommen Christian Fassnacht mit Pyro. Keystone
Inhalt

Weil er Pyro zündete YB bestraft Fassnacht

Der Offensivspieler liess sich bei der Meisterfeier zum Entzünden von pyrotechnischem Material hinreissen.

Einen Tag, nachdem YB die Titelverteidigung bejubeln durfte, trüben diverse Vorkommnisse die Berner Freude. So wird etwa Christian Fassnacht «mit internen Sanktionen rechnen müssen, insbesondere mit einer massiven Busse». Dies gab der Klub am Sonntag bekannt. Fassnacht hatte sich dazu hinreissen lassen, pyrotechnisches Material zu entzünden.

Die Entschuldigung Fassnachts folgte auf dem Fusse: «Es tut mir aufrichtig leid, dass mir in der grenzenlosen Euphorie diese Dummheit unterlaufen ist. Ich möchte mich dafür in aller Form entschuldigen», liess sich der 25-Jährige im Communiqué zitieren.

Zudem reagierten die Young Boys auf die Angriffe «einiger Chaoten, die sich ‹Fans› nennen», auf die Polizei. Man werde alles daran setzen, dass die «Täterschaft zur Rechenschaft» gezogen werden könne. In der Nacht auf Sonntag waren in der Aarbergergasse Polizisten angegriffen worden.

Mit grosser Enttäuschung und mit Wut hat der BSC Young Boys von den Angriffen einiger Chaoten, die sich ‹Fans› nennen, aber mit den Werten von YB gar nichts zu tun haben, auf die Polizei an der Aarbergergasse in der Nacht auf Sonntag Kenntnis genommen.
Legende: Video Nach dem Schlusspfiff gibts in der YB-Lounge kein Halten mehr abspielen. Laufzeit 01:51 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 13.04.2019.

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabian Bucher  (Fibs)
    Wir jetzt hier mit gleichen ellen gemessen wie bei den fans... also gibt es für fasnacht 3 jahre stadionverbot... sonst machen sich ja alle unglaubwürdig man verurteilt solche sachen und den sollte man jetzt durchlaufen lassen..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Keller  (MK)
    War wohl nicht das Wochenende von Fassnacht. Zuerst die sehr dumme Aktion mit den Pyros und dann das 'sackschwache' Spiel heute obendrauf...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Gebi)
      Fassnacht und Mbabu waren offensichtlich ziemlich verkatert auf dem Platz. Vor allem Fassnacht hatte Mühe mit der Orientierung und der Motorik, alles ging für ihn viel zu schnell. Er wurde dann ja zum Glück ausgewechselt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco  (fäbufuessball)
    Fassnachts Entschuldigung wirkt aufgesetzt. Er (Spieler) darf KEINE Pyros zünden... auch wenn er es gerne tun würde. Das sollte in seinem Fall ein Ausdruck von Freude sein, auch wenns gefährlich sein kann. Pyro ist mit Gewalt und Chaotentum nicht gleichzusetzen. Auch wenn Chaoten und Gewalt"willige" mit Pyros hantieren und diese WERFEN, ist das lebensgefährlich. Es gibt auch eine ungefährliche Art mit Pyros umzugehen, leider zweckentfremden viele die Pyros. In den 80iger gehörte das zur Fankurve
    Ablehnen den Kommentar ablehnen