Zum Inhalt springen

Header

Audio
Zahlen und Statistiken zu den 5 Auswechslungen
abspielen. Laufzeit 02:51 Minuten.
Inhalt

Wer bringt oft neue Spieler? FCZ-Coach Magnin und YB-Trainer Seoane als «Wechselkönige»

In den 3 Runden seit dem Re-Start in der Super League sind 127 von 150 Wechselmöglichkeiten ausgeschöpft worden.

Seit dem Wiederbeginn der Schweizer Meisterschaft nach der Corona-Zwangspause können neu 5 Auswechslungen statt nur deren 3 pro Mannschaft getätigt werden. Diese Möglichkeit wird von den Super-League-Klubs unterschiedlich rege genutzt.

FCZ und YB wechseln viel, FCL wenig

Von insgesamt 150 möglichen Wechseln wurden in den 3 Runden seit dem Re-Start 127 Auswechslungen, also rund 85 Prozent, wahr genommen. Zürichs Ludovic Magnin und YBs Gerardo Seoane schöpften beispielsweise als einzige Trainer in allen 3 Spielen sämtliche Wechselmöglichkeiten aus. Dagegen hat Luzern-Coach Fabio Celestini bislang noch in keinem Spiel je das Maximum an Wechseln getätigt.

Mehr zu den Gründen, das Wechselkontingent nicht auszuschöpfen oder zum Zeitpunkt der Auswechslungen erfahren Sie in obenstehendem Audio-Beitrag.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.