Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Wie erlebten die GC-Spieler das erste Training von Murat Yakin?

Während der Nati-Pause hat Murat Yakin die Gelegenheit, seine Spieler besser kennen zu lernen. Im Interview erzählen Vilotic, Kamberi und Munsy von den ersten Eindrücken des neuen Trainers.

Legende: Video Murat Yakin leitet erstes GC-Training abspielen. Laufzeit 01:49 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 28.08.2017.

Keine 24 Stunden nach seinem letzten Spiel als Trainer des FC Schaffhausen nahm Murat Yakin am Montag seine Arbeit bei den Grasshoppers auf. Dem Tabellenneunten der Super League will der Basler eine Winnermentalität einimpfen.

Für die GC-Spieler heisst es, dass die Karten neu gemischt werden. Im Interview sprechen Milan Vilotic, Florian Kamberi und Ridge Munsy über ihre Erwartungen an Yakin und wie viel sie schon über ihn wussten.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Rösli (Ursus-Beatus)
    Welch aussagekräftigen Statements. Jeder will sich doch seinen Platz erhalten und ja nichts Negatives über den neuen Trainer sagen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco (fäbufuessball)
    An alle welche glauben: "Muri ist einer von uns" Mit GC verbindet Yakin viel, und es ist sicher eine Liebe da, aber als Basler (gilt für alle Basler) bleibt der FC Basel IMMER die Nummer 1 im Herz. Das meine ich nicht böse oder weil ich das GC nicht gönnen kann, sondern schlicht weil es so ist. Aber jetzt ist Murat Yakin GC-Trainer, und er wird für seinen zweit liebsten Club 110% Prozent geben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Reini Styger (stygersson)
    Lieber Frank! Nein, ich meinte Thomas Bickel, vom FC Biel stammend, vom FCZ entdeckt, gefördert und zum Nationalspieler gereift. Er wurde als Fussballer des Jahres 1994 ausgezeichnet, spielte auch bei GC und Vissel Kobe in Japan. Als Spieler war er ein begnadeter Techniker und Stratege mit grosser Vista, hatte Nachteilen im physischen Bereich. Caneppa hat mangelndes Fachwissen eingesehen und mit Bickel hohe, aber nicht einfache Kompetenz geholt. Vielleicht ist ja Anliker auch lernfähig. Hopp GC!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen